Die Virtualisierung kommt, die Infrastruktur bleibt:

Virtuelle Desktops im Mittelstand

Bereitgestellt von: CITRIX Systems GmbH

Beim Stichwort „Virtualisierung“ kommt vielen Menschen ein mittlerweile überholtes Bild in den Sinn: Sie verbinden die Technologie nach wie vor mit großen Konzernen, riesigen Rechenzentren, weltweit verteilten Standorten und einer extrem heterogenen Infrastruktur. Dabei sind virtualisierte Desktops längst nicht mehr nur großen Unternehmen vorbehalten.

Auf der Suche nach mehr Flexibilität und Mobilität für ihre Mitarbeiter
kommen auch Mittelständler nur noch selten an der Virtualisierung
als Alternative zum Client-Server-Modell vorbei – gerade dann, wenn
die Kosten für die neue Infrastruktur nicht aus dem Ruder laufen sollen.

Die Desktop-Virtualisierung hilft Unternehmen dabei Budget einzusparen, sowohl was direkte als auch indirekte IT-Kosten angeht. Das gilt für ef… zienteres Management genauso wie für höhere Ausfallsicherheit oder die letztlich längere Nutzung von Endgeräten.

Dieser Download wird Ihnen von Dritten (z.B. vom Hersteller) oder von unserer Redaktion kostenlos zur Verfügung gestellt. Bei Problemen mit dem Öffnen des Whitepapers deaktivieren Sie bitte den Popup-Blocker für diese Website. Sollten Sie weitere Hilfe benötigen, wenden Sie sich bitte an hilfe@vogel.de.
Publiziert: 15.10.12 | CITRIX Systems GmbH