Erster Exclusive-Networks-Partnertag

TLK heißt jetzt Exclusive Networks

| Redakteur: Sarah Maier

Martin Twickler, Geschäftsführer der Exclusive Networks Deutschland
Martin Twickler, Geschäftsführer der Exclusive Networks Deutschland

Der Value Added Distributor TLK nennt sich nun Exclusive Networks Deutschland. Auf dem ersten Partnertag unter diesem Namen zeigte der VAD, welche Vorteile der französische Mutterkonzern für Reseller in petto hat.

Dass die deutsche Nationalelf beim gemeinsamen Public Viewing beim ersten deutschen Exclusive-Networks-Partnertreffen mit zwei zu eins gegen die Niederländer gewonnen hat, war nicht das einzige Highlight auf dem Event.

Die zweite große Ankündigung des Tages war, dass der Value Added Distributor TLK ab sofort den Namen seiner Unternehmensmutter Exclusiv Networks tragen wird.

Martin Twickler, bis dato Geschäftsführer von TLK, nun der der Exclusive Networks Deutschland GmbH, stellte vor rund 140 Gästen im Dortmunder Signal-Iduna-Park das neue Konzept vor: „Bei dieser Namensänderung wird nicht alles anders, sondern wir bleiben für unsere Partner die gleichen. Unser Ziel ist es jedoch, die Reichweite und Größe eines Broadliners mit den Value Adds eines Spezialisten zu kombinieren. Kein anderer VAD bietet derzeit vergleichbare Services – wie etwa unseren europaweiten 24/7-Technik-Support. Wir wollen, dass sich das Investment unserer Händler auszahlt.“

Zudem konnte Twickler zwei Distributionsabkommen verkünden: Ab August wird das gesamte Produktportfolio von Sophos erhältlich sein. Auch der Infrastruktur-Spezialist Infoblox überantwortete den Vertrieb seiner Lösungen exklusiv dem Distributor. Weitere Abschlüsse seien außerdem in Vorbereitung.

Aktiver Mutter-Konzern

Der französische VAD Exclusive Networks mit Schwerpunkt auf IT-Security, Netzwerk und Storage hat die TLK Distributions GmbH im Januar 2012 übernommen. Dieses Jahr soll die deutsche Tochter 47 Millionen Euro Umsatz erzielen und liegt dabei nach eigenen Angaben bereits über Plan.

Neben Deutschland will Exclusive Networks auch in der Schweiz vertreten sein und eröffnet deshalb ab 1. August dort eine Niederlassung. Dann wird die Gruppe in 14 Ländern präsent sein.

Händler-Resümee

Die Übernahme stößt bei den auf dem Partnertag anwesenden Resellern auf positive Resonanz. „Wir als Systemhaus profitieren vor allem davon, dass das Portfolio wächst und innovative und spannende Lösungen dazukommen, mit denen sich gute Geschäfte machen lassen. Was wir besonders schätzen, sind die unkomplizierten Teststellungen“, findet beispielsweise Ralf Feldhaben, Senior Consultant bei Indusys.

„So können wir Neues einfach ausprobieren, gerade jetzt testen wir Greenbone und Aerohive.“ Dass alles so positiv verlaufen ist, war für ihn nicht selbstverständlich: „Wir waren anfangs auf Warteposition, doch die Fakten sprechen für sich.“ |

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Kommentar abschicken

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 34233850 / Aktuelles & Hintergründe)