Soft- und Hardware-Updates setzen Maßstäbe bei der Performance

Isilon stellt fünfte Generation des One-FS-Dateisystems vor

16.09.2008 | Redakteur: Nico Litzel

Isilons weiterentwickeltes Accelerator-x-Modell ist mit zwei Quad-Core-Prozessoren sowie 32 Gigabayte Cache ausgestattet und unterstützt 10-Gigabit-Ethernet.

Das auf Clustered Storage spezialisierte Unternehmen Isilon Systems hat Version 5.0 seines One-FS-Datei- und Betriebssystems vorgestellt. Im Zusammenspiel mit Isilons Clustered-Storage-Systemen der X-Serie lassen sich mit einem einzigen Dateisystem und Volume nun bis zu 2,3 Petabyte Speicher verwalten. Die maximale Durchsatzrate liegt bei 20 Gigabyte pro Sekunde.

Isilons Clustered-Storage-Systeme der IQ-X-Serie unterstützen nach dem Aufspielen des neuen Betriebssystems eine maximale Datendurchsatzrate von bis zu 20 Gigabyte pro Sekunde – das ist doppelt so schnell wie bislang. Für Bestandskunden mit einem One-FS-Support-Vertrag ist das Upgrade kostenfrei.

»Turboloader« für Clustered Storage

Ebenfalls neu im Angebot ist ein weiterentwickeltes Accelerator-X-Modell. Die Appliance ist mit zwei Quad-Core-Prozessoren von Intel ausgestattet, bietet 32 Gigabyte Cache und unterstützt 10-Gigabit-Ethernet. Zusammen mit dem Datei- bzw. Betriebssystem One FS 5.0, das nun die Vorteile der symmetrischen Multiprozessortechnik (SMP) ausschöpft, lassen sich Daten extrem schnell übertragen: Die Performance liegt nach Herstellerangaben zwischen 400 Megabit pro Sekunde (Single Stream) und 700 Megabit pro Sekunde (Concurrent). Darüber hinaus erreicht der Accelerator-x laut SPEC-SFS-Benchmark über 26.000 IOPS.

Kunden, die Accelerator-X in ihren bestehenden Isilon-Cluster integrieren, können die maximale Durchsatzrate auf 20 Gigabyte pro Sekunde verdoppeln. Die Installation nimmt dabei laut Isilon weniger als 15 Sekunden in Anspruch und gestaltet sich im Vergleich zu klassischen SAN- oder NAS-Speichersystemen vergleichsweise einfach. Darüber hinaus liegen die Anschaffungskosten laut Isilon bei einem Drittel der Summe, die für einen traditionellen NAS-Head aufgewendet werden muss.

Interoperabilität

Unternehmen, die sich für den Accelerator-X entscheiden, investieren in eine zukunftssichere Lösung, verspricht Isilon. Die Appliance unterstützt 10-Gigabit-Netzwerk-Lösungen von Chelsio Communications, Force 10 Networks und Fujitsu und eignet sich somit für die Integration in Rechenzentren der kommenden Generation. Entsprechende Interoperabilitätsnachweise liegen vor.

Der Preis für die Accelerator-x-Appliance liegt zwischen 30.000 und 50.000 Euro. Eine typische Einstiegskonfiguration kostet etwa 60.000 Euro. Details nennt Isilon auf Anfrage.


Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Spamschutz 

Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein:
Kommentar abschicken

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 2015369) | Archiv: Vogel Business Media

Themen-Newsletter IT-BUSINESS Themen-Update Storage abonnieren.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Wenn Sie wichtige Nachrichten in Zukunft nicht verpassen möchten, dann versorgen wir Sie über unseren Themenkanal-Newsletter gerne direkt mit den aktuellsten News und Fachbeiträgen aus diesem Themenumfeld. Jetzt abonnieren!

* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung und AGB einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.
Abonnieren Sie unseren Newsletter

Zum Beispiel-Newsletter

Abonnieren Sie den täglichen Newsletter IT-BUSINESS Today!

Sie erhalten kostenlos und pünktlich jeden Morgen und Mittag die aktuellsten News, Hintergründe und Personalien aus dem IT-Markt.

>> Hier geht es weiter zur Registrierung