HDR- und IP-Displays von Eizo

Spezialdisplay mit Super-Kontrast

| Autor: Klaus Länger

Eizo betrachtet den ColorEdge Prominence CG3145 als HDR-Referenzmonitor für die Video-Postproduction. Der 31-Zöller soll ein typisches Kontrastverhältnis von 1.000.000:1 aufweisen.
Eizo betrachtet den ColorEdge Prominence CG3145 als HDR-Referenzmonitor für die Video-Postproduction. Der 31-Zöller soll ein typisches Kontrastverhältnis von 1.000.000:1 aufweisen. (Bild: Eizo)

Der Monitorspezialist Eizo bringt mit dem ColorEdge Prominence CG3145 einen 31-Zoll-Monitor auf den Markt, der sich mit einem neuartigen Zweischicht-LCD-Panel besonders gut für das Color-Grading von HDR-Content eignen soll. Zudem erweitert der japanische Hersteller seine IP-Decoder-Monitore um zusätzliche Funktionen.

Eizo ist Generalist und Spezialist zugleich. Der japanische Hersteller, der auch in Deutschland produziert, stellt ausschließlich Monitore her, deckt damit aber viele verschiedene Einsatzbereiche ab. Neben Business- und Gaming-Monitoren stellt Eizo professionelle Displays für die Foto- und Video-Bearbeitung her. Hinzu kommen Monitore für verschiedene medizinische Bereiche wie etwa die diagnostische Radiologie, IP-Displays für die Videoüberwachung, sowie Displays für die Flugverkehrskontrolle und sogar für den maritimen Einsatz. Ein horizontaler 46-Zoll-Touch-Monitor als Kartentisch ist dabei das jüngste Produkt.

ColorEdge Prominence CG3145 als HDR-Referenz

Der Beiname „Prominence” für den 31-Zoll-Monitor ColorEdge Prominence CG3145 steht laut Eizo für „Sonnenprotuberanz”. Diese extrem hellen Materieströme zeichnen sich mit riesigem Kontrast gegen die extreme Dunkelheit des Weltalls ab. Ähnlich hohe Kontraste soll der Monitor darstellen können. Ein typisches Kontrastverhältnis von 1.000.000:1 kombiniert mit einer Helligkeit von 1.000 Candela sollen das 31-Zoll-Display zu einem HDR-Referenzmonitor machen, der sich laut Hersteller optimal für die professionelle HDR-Postproduction eignet. Eizo setzt dabei ein spezielles LCD-Panel ein, das aus zwei Schichten besteht und die sehr helle Hintergrundbeleuchtung pixelgenau abdecken kann. Daher kann der Eizo-Monitor ohne Auto Brightness Limiter (ABL) oder Local Dimming auskommen, die sonst bei OLED- oder LCD-Panels verwendet werden. Der japanische Hersteller verspricht für seine Technik mit dem aus zwei Schichten aufgebauten IPS-Panel eine deutlich bessere Bildqualität bei HDR-Material, da ABL zu einer verminderten Präzision in der Farbdarstellung und Local Dimming zu störenden Halo-Effekten führen kann. Wer das im Prominence CG3145 verwendete Panel herstellt, verrät Eizo nicht. Es ist aber davon auszugehen, dass es von Panasonic stammt.

Die Auflösung des 31-Zoll-Panels liegt mit 4.096 × 2.160 Pixel noch über dem UHD-Standard. Das native 10-Bit-Panel sowie die 24-Bit-LUT soll absolut weiche Farbverläufe auch im 10-Bit-Modus garantieren. Darüber hinaus soll das Display den DCIP3-Farbraum zu 98 Prozent abdecken und unterschiedlichste Bild- und Videoformate verarbeiten. Der serienmäßig mit einer Blendschutzhaube versehene Monitor bietet jeweils zwei DisplayPort- und HDMI-Eingänge, die Deep Color unterstützen. Ein USB-Hub ist ebenfalls eingebaut. Der ColorEdge Prominence CG3145 soll zum Ende des Jahres in den Handel kommen. Den Preis hat Eizo noch nicht kommuniziert.

IP-Decoder-Monitore mit breiterer Unterstützung

Ein verhältnismäßig neuer Markt für den Hersteller sind IP-Decoder-Monitore. Sie können von Überwachungskameras via Ethernet gelieferte Videostreams eigenständig decodieren und in verschiedenen Anordnungen darstellen. Ein vorgeschalteter PC ist nicht notwendig und oft auch gar nicht gewünscht. Denn an vielen Orten ist nur die Anzeige der Kameras zugelassen, aber kein Speichern des Materials.

IP-Decoder-Monitore wie der Duravision FDF4627WIP können mehrere Video-Streams von IP-Kameras auch ohne zwischengeschalteten PC gleichzeitig darstellen.
IP-Decoder-Monitore wie der Duravision FDF4627WIP können mehrere Video-Streams von IP-Kameras auch ohne zwischengeschalteten PC gleichzeitig darstellen. (Bild: Eizo)

Derzeit bietet Eizo mit dem Duravision FDF4627W-IP und dem FDF2304W-IP zwei IP-Monitore für die Überwachung an. Mit dem neuesten Firmware-Udpate kommt mit RTSP die Unterstützung für eine größere Anzahl von IP-Kameras. Zudem beherrschen die Eizo-Displays die Kommunikation mittels ONVIF-Profil S und die Kameraprotokolle von Axis (VAPIX) und Panasonic.

Kommentare werden geladen....

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44882682 / Hardware)