Fujitsu konzentriert sich auf die Cloud

Storage-Server und Storage-Services auf der Visit 2010

02.12.2010 | Autor / Redakteur: Bernhard Schoon / Rainer Graefen

Der Primergy Cloud Extension Server CX1000 ist die Plattform für Fujitsus Cloud Computing.

Auch der japanische Storage-Anbieter Fujitsu hat das Cloud Computing in den Mittelpunkt seiner Entwicklung gesetzt, was während der zweitägigen Fujitsu Visit in München unübersehbar war. Einige Absichtserklärungen aus dem vergangenen Jahr sind so Makulatur geworden.

So flexibel kann Fujitsu sein: Entweder Cloud Computing für den Anwender, der seine komplette Storage-Infrastruktur in einem der 90 Rechenzentren weltweit, drei davon in Deutschland, unterbringen will.

Oder für die anderen, die noch nicht vollständig vom Cloud-Ansatz überzeugt sind, - in dem Fujitsu die Zukunft der Unternehmens-IT sieht -, vorkonfigurierte und schlüsselfertige Storage-Systeme aus Hardware-Bundles und Managed Services zum lokalen Betrieb.

Und für die Überflieger gibt es gleich eine erste Form der Hybrid-Cloud, die das private Rechenzentrum über eine Verbindung mit einem der Fujitsu-Rechenzentren zusammen schließt. Dann kann der RZ-Anwender seine überlasteten Ressourcen auf einfache Art und Weise um individuell konfigurierte Server-, Storage- und Backup-Ressourcen erweitern.

Nun wandelt auch Fujitsu auf dem Cloud-Pfad

Die neue Cloud-Strategie wurde von Rolf Schwirz präsentiert, zuvor bei Oracle, SAP und Siemens tätig, und seit dem 1. Oktober dieses Jahres der neue CEO von Fujitsu Technology Solutions.

Als Nachfolger von Kai Flore, der im Sommer überraschend ausgeschieden war, konnte Schwirz wohl nicht wissen, dass sein Unternehmen noch vor einem Jahr auf der gleichnamigen Veranstaltung ganz andere Versprechungen abgegeben hatte.

Zur Erinnerung: Im April 2009 übernahm Fujitsu von Siemens die 50-prozentige Beteiligung an dem Joint Venture FSC (Fujitsu Siemens Computers). Während der Fujitsu Visit 2009 wurde noch die Verlagerung der weltweiten F&E-Kapazitäten und der Produktion von Intel-basierenden IA-Servern und Storage-Lösungen von Japan ins Innovation-Center in Augsburg angekündigt.

Vom Forschungs- zum Testzentrum

Innerhalb des Fujitsu-Konzerns ist aus dem geplanten F&E-Hauptquartier in Augsburg nur noch ein stark geschrumpftes Zugeständnis, ein Test-Rechenzentrum, übrig geblieben. Die Entwicklung wird nach wie vor dezentral organisiert.

Im vergangenen Jahr versprach man auch die neue Ausrichtung bei Fujitsu vom Produkt- zum Infrastruktur-Anbieter. 2010 wiederum gelobte CEO Rolf Schwirz, dass die Bereitstellung von reiner Infrastruktur nicht mehr ausreiche und Dienstleistungen bei Fujitsu noch mehr im Mittelpunkt stehen müssten.

Trotzdem lässt sich Hardware einfach einfacher verkaufen, wie die nachfolgenden Produktankündigungen zeigen.

Neue Hardware für die Cloud

Ab Dezember erhältlich ist das Blade-System Primergy BX400 als „Grünes Rechenzentrum“ mit besonders niedrigem Energieverbrauch. Der Server eignet sich vor allem für die Anforderungen mittelständischer Kunden mit begrenztem Budget und mangelndem IT-Fachwissen.

Innerhalb des Kompakt-Chassis finden bis zu acht Server oder Storage Blades Platz. Der Primergy Blade Server eignet sich als einfacher Web- oder Terminal-Server, aber auch für anspruchsvollere Datenbank- oder Anwendungs-Server mit Windows und Linux sowie den gängigen Hypervisoren wie Microsoft HyperV, VMware oder Citrix Xen.

weiter mit: Redundanz wird verzichtbar

Inhalt des Artikels:

»1 »2 nächste Seite


Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Spamschutz 

Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein:
Kommentar abschicken

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 2048563) | Archiv: Vogel Business Media

Themen-Newsletter IT-BUSINESS Themen-Update Server & Desktop-PC abonnieren.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Wenn Sie wichtige Nachrichten in Zukunft nicht verpassen möchten, dann versorgen wir Sie über unseren Themenkanal-Newsletter gerne direkt mit den aktuellsten News und Fachbeiträgen aus diesem Themenumfeld. Jetzt abonnieren!

* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung und AGB einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.
Dell Venue Pro Tablets: Systemhäuser sind überzeugt







Mit dem Venue 8 Pro und dem Venue 11 Pro hat Dell jüngst neue Tablets für das Businessumfeld präsentiert. Erste Systemhäuser haben die Geräte nun unter die Lupe genommen und sehen zusätzliches Umsatzpotenzial. Lesen Sie das Online-Advertorial

Live Demo

Wachstumsmotor IT-Security – sind Sie schon dabei?
In unserem IT-BUSINESS Live-Cast erfahren Sie, welche klaren Wettbewerbsvorteile Ihnen Sophos als Reseller bietet:

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Zum Beispiel-Newsletter

Abonnieren Sie den täglichen Newsletter IT-BUSINESS Today!

Sie erhalten kostenlos und pünktlich jeden Morgen und Mittag die aktuellsten News, Hintergründe und Personalien aus dem IT-Markt.

>> Hier geht es weiter zur Registrierung