Quest One Privilege Manager for Sudo

Rechte- und Richtlinien-Management für Sudo

13.01.12 | Redakteur: Peter Schmitz

Quest One Privilege Manager for Sudo ist das erste Plug-in für Sudo und unterstützt Unternehmen bei der Einhaltung von Compliance-Richtlinien.
Quest One Privilege Manager for Sudo ist das erste Plug-in für Sudo und unterstützt Unternehmen bei der Einhaltung von Compliance-Richtlinien.

Mit Sudo können Unix- und Linux-Anwender Programme mit Root-Rechten ausführen, ohne selbst vollen Root-Zugang zu haben. Mit Quest One Privilege Manager for Sudo gibt es jetzt ein zentralisiertes Richtlinien-Management für Sudo.

Seit fast 20 Jahren ermöglicht das Open-Source-Dienstprogramm Sudo bestimmten Nutzern in Unix- und Linux-Systemen, Aktivitäten oder Programme mit Root-Rechten auszuführen, ohne vollen Root-Zugang zu besitzen.

Obwohl fast jedes Unternehmen mit Unix- oder Linux-Systemen Sudo zur Rechteverwaltung verwendet, erfüllen dessen Reporting-Tools häufig nicht die Sicherheits- und Compliance-Bedürfnisse der Firmen. Problematisch ist besonders das Management von Sudo bei der Nutzung auf mehreren Servern, da die Richtlinien oftmals inkonsistent sind und daher unterschiedlich ausgeführt werden. Darüber hinaus kann Sudo die Zugriffe und Aktivitäten der für Sicherheits- und Compliance-Anforderungen kritischen Superuser nicht überprüfen.

Quest Software bietet mit dem Quest One Privilege Manager for Sudo ab sofort eine zentralisierte und automatisierte Lösung für das Richtlinien-Management von Sudo an. Die neueste Erweiterung der Quest One Identity Solutions Familie unterstützt Unternehmen bei der Erfüllung bestehender Compliance-Richtlinien.

Sudo verfügt ab der Version 1.8.1 über eine neuartige Architektur, in die sich Plug-ins von Drittanbietern integrieren lassen. Die Quest One Plug-ins für den Richtlinien-Server, das Berichtswesen sowie zur Protokollierung der Tastaturtätigkeit sind die ersten, die von dieser Struktur profitieren.

Ein zentraler Richtlinien-Server macht die manuelle Verwaltung der Sudo Anwender überflüssig, verbessert die Transparenz und ermöglicht Berichte zu Richtlinien und Nutzung. Dazu zählen unter anderem Zugangskontrollen, Richtliniennachverfolgung, Versionierung und Anwendungshistorie.

Der Listenpreis in Deutschland für den Quest One Privilege Manager for Sudo liegt pro Betriebssystem-Instanz (phys. Server oder VM) bei 64,36 Euro zzgl. MwSt.


Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Spamschutz 

Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein:
Kommentar abschicken

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 31146330) | Archiv: Vogel Business Media

Themen-Newsletter IT-BUSINESS Themen-Update Security abonnieren.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Wenn Sie wichtige Nachrichten in Zukunft nicht verpassen möchten, dann versorgen wir Sie über unseren Themenkanal-Newsletter gerne direkt mit den aktuellsten News und Fachbeiträgen aus diesem Themenumfeld. Jetzt abonnieren!

* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung und AGB einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.