Überraschender Wechsel in Walldorf

SAP-Geschäftsführer Höchbauer tritt mit sofortiger Wirkung zurück

31.07.2007 | Redakteur: Harry Jacob

Stefan Höchbauer, zuletzt Deutschlandgeschäftsführer der SAP AG, hat seine steile Karriere bei SAP mit einem Knall bendet – Kündigung mit sofortiger Wirkung aus persönlichen Gründen.

Der Deutschland-Chef von SAP, Stefan Höchbauer, ist am Dienstag aus persönlichen Gründen zurückgetreten. Die Nachfolge übernimmt am 15. Oktober Volker Merk, derzeit noch in Führungsverantwortung bei SAP Schweiz.

Mit großem Bedauern nahm die SAP-Führung die Kündigung von Deutschland-Geschäftsführer Stefan Höchbauer entgegen. Der hatte aus persönlichen Gründen seinen Rücktritt eingereicht, mit sofortiger Wirkung.

Vor zwei Jahren erst war er zu Deutschlands größtem Softwarehersteller gewechselt. Zuvor hatte er bis Mitte 2005 als Geschäftsführer DACH die Geschicke von Peoplesoft geleitet, die Ende 2004 nach einer Bieterschlacht vom SAP-Rivalen Oracle übernommen wurde. Damit war er wieder bei seinem ehemaligen Arbeitgeber angekommen – ganze zehn Jahre hatte er vor seinem Peoplesoft-Engagement bei der »Ellison-Company« verbracht.

Steiler Aufstieg

Abgeworben für die neugeschaffene Position des Gesamtvertriebs-Chefs bei SAP war Stefan Höchbauer gleich drei Spartenverantwortlichen vor die Nase gesetzt worden, mit dem klaren Auftrag, »das schwächelnde Deutschlandgeschäft anzukurbeln« und den damaligen SAP-Deutschland-Chef Michael Kleinemeier zu entlasten. Seinen Vorgesetzten konnte Höchbauer kaum zwei Jahre später beerben. Im Rahmen einer Umstrukturierung der europäischen Regionen verlor Kleinemeier im April dieses Jahres sowohl die Leitung der Deutschlandführung als auch die der Region EMEA Central, die in einer gesamteuropäischen Lösung aufging. Stattdessen sollte Kleinemeier nun als Corporate Officer für industriespezifische Kooperationen und Vertriebsaktivitäten tätig sein. Höchbauer aber wurde Geschäftsführer der SAP Deutschland AG & Co. KG.

Nach diesem steilen Aufstieg innerhalb von SAP kam nun für die Öffentlichkeit äußerst überraschend die Kündigung des frischgebackenen Deutschlandchefs mit sofortiger Wirkung. Für die Übergangszeit bis Mitte Oktober trägt Ferri Abolhassan, Executive Vice President EMEA Large Enterprise, die Verantwortung in Deutschland.

Nachfolger steht schon fest

Ab dem 15. Oktober übernimmt dann Volker Merk als Nachfolger von Stefan Höchbauer die Geschicke von SAP Deutschland. Merk ist derzeit noch als Managing Direktor für SAP Schweiz tätig. Er ist seit 1994 bei dem Walldorfer Unternehmen und hatte bereits mehrere Managementpositionen auf europäischer und globaler Ebene inne.

Bevor er im April 2004 in die Schweiz ging, war Volker Merk als Senior Vice President, Controller Global Field Operations, tätig. Das Aufgabengebiet umfasste die operative und strategische Planung von SAP auf globaler Ebene, aber auch die Verantwortung für die Geschäftsentwicklung sowie für die Implementierung von Best Practices im Verkauf. Man darf also gespannt sein, was der Vertriebsprofi in Deutschland tun wird, um SAP auf dem Heimatmarkt zu neuer Stärke zu führen.

Kommentare werden geladen....

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 2006526 / Technologien & Lösungen)