Palm Treo 680

Push auf den Palm

31.01.2007 | Autor / Redakteur: Thomas Jungbluth / Andreas Donner

Palm erweitert den Treo 680 um die Exchange-Active-Sync-Funktion, mit der das Smartphone via Palm VersaMail auf Microsoft Exchange Server-Informationen zugreifen kann. Durch die Direct-Push-Technologie von Microsoft erreichen Mails den Empfänger dann auch mobil direkt nach Empfang durch den Exchange-Server.

Der Palm Treo 680 ist der kleine Bruder – oder besser: der Cousin – des Windows-Mobile-Smartphones Treo 750. Anders als dieses verfügt der 680 nicht über den UMTS-Mobilfunkempfang. Vor allem: er arbeitet mit dem Palm OS, das nach wie vor bei vielen Anwendern beliebter ist als die Taschenversion des Desktop-Betriebssystems von Microsoft und deswegen in vielen Unternehmen noch immer verwendet wird.

Damit diese Geräte vom Exchange-Server auch optimal mit Mails und mehr versorgt werden, gibt es jetzt ein Update, nach dem das Smartphone im Dialog mit dem Server automatisch E-Mails, Kalender und Kontakte auf den neuesten Stand bringt. Dabei verwendet das integrierte VersaMail die Direct-Push-Technologie – für den Mailempfang benötigen Anwender damit keine separate Software und befinden sich trotzdem in der Obhut des firmeneigenen Exchange-Mailservers.

Enthalten sind auch wichtige Sicherheitsfunktionen wie beispielsweise die Löschung von Daten bei verlorenen oder gestohlenen Mobilgeräten oder das Durchsetzen von Passwort-Richtlinien. Anwender können von unterwegs auf die Global Address List, die Adressdatenbank der Firma zugreifen. Die Erweiterung um die Exchange-Activesync-Funktion ist kostenlos und kann von der unten verlinkten Website heruntergeladen werden.

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Kommentar abschicken

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 2002090 / Technologien & Lösungen)