Enterprise-Kunden werden zunehmend überlebenswichtiger

Consumer und SMBs sind verunsichert

18.08.2008 | Autor / Redakteur: Martina Sedlmaier und Dr. Rudolf Aunkofer, GfK / Katrin Hofmann

Steigende Lebenshaltungskosten treiben Manchem den Angstschweiß auf die Stirn.

Unverändert sind es vor allem große Firmen, die Umsätze steigern helfen. Das Geschäft mit den mittelständischen Kunden und Consumern entwickelt sich dagegen rückläufig: Dennoch gibt es nach wie vor Produkte, die sich großer Beliebtheit erfreuen.

Der ITC Channel Index von IT-Business und GfK liegt im aktuellen Untersuchungsmonat mit 87 Punkten fünf Punkte über dem entsprechenden Vorjahreswert. Allerdings setzt sich diese positive Gesamtmarkt-Entwicklung aus zwei sich gegensätzlich entwickelnden Marktsegmenten zusammen: Die B2C-Umsätze sanken um zwei Prozent im Jahresvergleich. Der B2B-Markt legte um 14 Prozent im Vergleich zum Wert des Junis im Vorjahr zu. Somit machen sich im Consumer-Markt mittlerweile deutlich die Auswirkungen der sich verhalten entwickelnden Konsumstimmung bemerkbar.

Neue Höchstwerte bei Energiepreisen, stärker werdende Rezessionsängste sowie das Wiederaufflammen der Finanzmarktkrise haben die Verbraucher stark verunsichert. Die Nachfrage wird dadurch negativ beeinflusst.

Zudem mussten die Konjunktur- und Einkommensaussichten der Konsumenten deutliche Verluste im Vergleich zu den Vormonaten hinnehmen, was sich auch negativ auf die Anschaffungsneigung auswirkte und somit hilft, die rückläufige Entwicklung zu erklären. Vor diesem Hintergrund wird voraussichtlich im Nachhinein auch für Juli und August weiter eine eher verhaltene Nachfrage mit leicht negativen Wachstumswerten im B2C-Umfeld gemessen werden.

Auch im B2B-Geschäft gibt es zwei gegenläufige Entwicklungen: Das SMB-Geschäft folgt vom Trend her gesehen mit minus acht Prozent im Jahresvergleich der Entwicklung im B2C-Umfeld. Analog sind auch die zu erwartenden Index-Werte für Juli und August tendenziell eher unter den Vorjahreswerten, was in Summe weiterhin leicht negatives Wachstum bedeuten würde.

Das Großkundengeschäft liegt dagegen mit plus 44 Prozent im Untersuchungszeitraum signifikant über dem entsprechenden Vorjahresmonat. Mit 127 Punkten weist der Index hier den höchsten im Juni gemessenen Wert seit 2004 auf. Die in diesem Bereich positive Konjunktur der vergangenen Monate wirkt sich somit weiterhin gut auf die Nachfrage aus. Es ist momentan davon auszugehen, dass sich diese Entwicklung im Enterprise-Umfeld bis zum Ende des dritten Quartals 2008 weiter fortsetzen dürfte. Im Consumer-Umfeld bewegt sich das Umsatzwachstum im IT-Markt im aktuellen Monat leicht unter dem Vorjahr. Dabei wachsen jedoch die Segmente Desktop-Computer und Notebooks leicht an, denn beide verzeichnen einen Umsatzzuwachs von drei beziehungsweise vier Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Deutlich schwächer entwickeln sich dagegen Monitore. Die Umsätze sind in diesem Markt um neun Prozent zurückgegangen.

Auf der nächsten Seite erfahren Sie, bei welchen Kunden Desktop-PCs guten Absatz finden und wie sich der Markt für LCD-Displays entwickelt.

Inhalt des Artikels:


Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 2014578) | Archiv: Vogel Business Media

Themen-Newsletter IT-BUSINESS Themen-Update Marktforschung abonnieren.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Wenn Sie wichtige Nachrichten in Zukunft nicht verpassen möchten, dann versorgen wir Sie über unseren Themenkanal-Newsletter gerne direkt mit den aktuellsten News und Fachbeiträgen aus diesem Themenumfeld. Jetzt abonnieren!

* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung und AGB einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.
Willkommen in dieser Partnerzone

Liebe Besucher,

der ITC-Channel Index zeigt jeden Monat, in welchen Produktsegmenten die Umsätze gerade in die Höhe schnellen und wo es derzeit Nachholbedarf gibt.
In dieser Partnerzone haben wir die Entwicklungen seit Ende 2006 für Sie zusammengefasst, um Ihnen einen Überblick über die wichtigsten Trends der Branche zu bieten.

Ihr Harry Jacob,
Redaktionsleiter IT-BUSINESS.de
ITC Channel Index
Die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) und IT-BUSINESS geben gemeinsam den ITC Channel Index heraus.

Seit März 2004 misst der Index an 3.500 Verkaufspunkten die Umsatzentwicklung kooperierender ITK-Fachhändler in Deutschland. Ihre ERP-Systeme garantieren eine authentische Abbildung. Berücksichtigt werden die Absätze im Consumer-, SMB- und Enterprise-Segment.