GDPdU-konforme Unternehmens-Software

Odoo: Open-Source-ERP sucht Reseller

| Redakteur: Dr. Stefan Riedl

Der Odoo-Ansatz ist sehr App-zentriert.
Der Odoo-Ansatz ist sehr App-zentriert. (© vege - Fotolia.com)

Jörg Lorenz, Gründer und Vorstandsvorsitzender der IT IS AG aus Landshut, bietet ERP-Umgebung auf Basis von Odoo. Das Unternehmen setzt verstärkt auf Reseller als Multiplikatoren.

Die IT IS AG aus Landshut implementiert und hostet ab sofort die neue Version 9 des Odoo-Business-Systems.

Das Open-Source-­ERP Odoo wird von dem rund 20-Mitarbeiter-starken Unternehmen für den deutschen Markt angepasst.

Beispielsweise ist eine ERP-Software hierzulande nur „GDPdU-konform“ (Grundsätze zum Datenzugriff und zur Prüfbarkeit digitaler Unterlagen), wenn sich eine Rechnungsadresse nicht mehr nachträglich ändern lässt.

App-zentrierter Ansatz

Die freie Unternehmens-Software Odoo ist ein, von einer Community entwickeltes, Unternehmensystem, welches vor allem für die Waren- und Finanzwirtschaft vorgesehen ist. Mit Erweiterungen, die vor allem als Apps angeboten werden, kann es für die Produktionsplanung, Webshops, Webseitenpflege, den Servicebereich bis hin zur Essensbestellung in der Unternehmenskantine erweitert werden. Insgesamt lässt sich das Basis-System mit 4.000 Modulen erweitern.

Browserbasierte Unternehmens-Software

Die browserbasierte Software birgt für ­Partner der IT IS AG klassische Wertschöpfungsmöglichkeiten aus der Software-­Implementierung: Datenmigration, Beratung, Customizing, Prozess-Optimierung, Parametrisierung und Mitarbeiterschulung. Wie der Vorstandsvorsitzende und Gründer des Unternehmens, Jörg Lorenz, gegenüber IT-BUSINESS ausführte, setze man nun verstärkt auf die Einbindung des Channels.

Ergänzendes zum Thema
 
Hintergrund zu Odoo

Dokumentenmanagement

In Deutschland zählt die IT IS nach eigenen Angaben zu den Top-5-Odoo-Anbietern. Das Unternehmen verbindet das Odoo-ERP mit dem Dokumentenmanagement-System Alfresco, was die Einsatzmöglichkeiten und den Funktionsumfang in Unternehmen stark erweitere.

Rechenzentrum in Landshut

Die IT IS betreibt ein ausfallgesichertes ­In-House-Rechenzentrum am Firmen­standort in Landshut. Auf rund 350 physikalischen IBM-Blade-Servern, angebunden über acht Glasfasern bei zwei Providern, können Kunden ihre Lösung nutzen.

Entweder kann dabei ein Kunde ein ­komplettes Blade buchen, oder mittels Container-Virtualisierungstechnologie abgeschottet von anderen Maschinen seine Firmen-Software verwalten, bei monatlichen Kosten von 49 Euro, unabhängig von der Anzahl der Benutzer.

Kommentare werden geladen....

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43754609 / Technologien & Lösungen)