Praxis: Schritt-für-Schritt-Anleitung für die Speicherung unstrukturierter Daten mit SharePoint 2010 und SQL Server 2008 R2/2012

Objektorientierte Datenspeicherung mit SharePoint und SQL-Server

| Autor / Redakteur: Thomas Joos / Rainer Graefen

Binary Large Object nennt Microsoft in Datenbanken eingebettete Dateien. Diese lassen sich auch auslagern.
Binary Large Object nennt Microsoft in Datenbanken eingebettete Dateien. Diese lassen sich auch auslagern. (Fotolia)

SQL Server 2008 R2/2012 und SharePoint 2010 bieten die Möglichkeit große Dateien so zu speichern, dass diese durch die Datenbank zugreifbar sind, aber als unstrukturierte Daten im Dateisystem liegen. Das entlastet die SQL-Datenbank und hilft bei der Analyse von Big Data.

Remote-BLOB-Speicher (RBS) ist eine Funktion für SQL Server 2008/2008 R2/2012, die auch SharePoint 2010 nutzen kann. Für den Einsatz benötigen Unternehmen SQL Server 2008 SP1 mit CU2 oder SQL Server 2008 R2/2012.

Sollen die Daten in Dateifreigaben oder auf NAS/SAN-Systemen gespeichert werden, ist die Enterprise-Edition von SQL Server 2008 R2/2012 notwendig.

Remote-BLOB-Speicher mit SQL Server 2008 R2

Die Aktivierung der BLOB-Funktion ist sinnvoll, wenn die Größe der Datenbanken 500 GB überschreiten und viele größere Dateien gespeichert sind, die sich auf das Dateisystem auslagern lassen. Um BLOB zu nutzen, muss ein Administrator allerdings die Funktion für die SQL-Server-Instanz freischalten, in der die SharePoint-Datenbanken gespeichert sind.

So starten Sie:

  • 1. Öffnen Sie den SQL Server-Konfigurations-Manager.
  • 2. Klicken Sie auf SQL-Server-Dienste.
  • 3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Instanz und wählen Sie Eigenschaften.
  • 4. Wechseln Sie von Server auf die Registerkarte FILESTREAM.
  • 5. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen FILESTREAM für Transact-SQL-Zugriff aktivieren.
  • 6. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen FILESTREAM für E/A-Streamingzugriff auf Datei aktivieren. Geben Sie den Namen der Windows-Freigabe in das Feld Windows-Freigabename ein.
  • 7. Wählen Sie Streamingzugriff von Remoteclients auf FILESTREAM-Daten zulassen.
  • 8. Klicken Sie auf OK.

Schließen Sie anschließend den SQL Server Configuration Manager und öffnen Sie das SQL Server Management Studio.

Nun sind folgende Schritte erforderlich:

  • 1. Klicken Sie auf die Schaltfläche Neue Abfrage.
  • 2. Geben Sie im Abfrage-Editor den folgenden Transact-SQL-Code ein:

- EXEC sp_configure filestream_access_level, 2

- RECONFIGURE

  • 3. Klicken Sie auf Ausführen.
  • 4. Erweitern Sie Datenbanken.
  • 5. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Inhaltsdatenbank von SharePoint 2010 und wählen Sie Neue Abfrage. Die Inhaltsdatenbanken sehen Sie in der Zentraladministration, wenn Sie im Bereich Anwendungsverwaltung auf Inhaltsdatenbanken verwalten klicken.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 33491210 / Technologien & Lösungen)