Zubehör und Handy-Versicherungen bringen Gewinn

Mobilcom-Debitel-Händler schwimmen als Energieberater mit dem Strom

09.12.2010 | Redakteur: Sarah Maier

Christoph Preuß, Geschäftsführer Mobilcom-Debitel Shop GmbH

TK-Anbieter Mobilcom-Debitel erobert für seine Händler neben dem Mobilfunk- und Festnetz nun auch das Stromnetz. Zudem erklärte die Führungsriege ihre Strategie im Gespräch mit IT-BUSINESS.

Obwohl man bei Mobilcom-Debitel in diesem Jahr doch noch einiges mit der Integration der ehemals getrennten TK-Anbieter zu tun hatte, lief das Geschäft für die Filialen und Franchise-Nehmer laut der Führungsriege recht gut. „Wir waren dieses Jahr noch auf Konsolidierungskurs und sind jetzt bei der Flächenoptimierung“, erklärt Hubert Kluske, Geschäftsführer der Mobilcom-Debitel Shop GmbH (die Unternehmensstruktur der Freenet AG, zu der Mobilcom-Debitel gehört, finden Sie in der Bildergalerie). „Es gibt keinen weiteren Abbau bei den Shops. Sowohl die Partner- wie auch die Ertragslage haben sich stabilisiert.“

Die Führungsriege von Mobilcom-Debitel ist überzeugt, dass das Mobilfunknetz bei der Kundenwahl künftig eine immer geringere Rolle spielen wird. Wichtig ist das Endgerät sowie die dahinter liegende Plattform. Falls ein größeres Drumherum überhaupt gewünscht wird. Denn die Schere spreizt sich zwischen „Tchibofonierern“, also Kunden, die auf Billigangebote der Discounter eingehen sowie die dazugehörigen technisch einfach gestrickte Hardware nutzen, und den technischen Highend-Geräten wie Blackberry und iPhone.

„Früher gab es mehr Auswahl bei den Handys, doch heute zählt auch der Kultstatus“, so Berndt Pföhler, Leiter Vertreib und Mitglied der Geschäftsleitung der Debitel AG. Gespannt erwartet der TK-Anbieter deshalb schon auf das an die Sony-Playstation angelehnte PSP Phone, welches im ersten Quartal 2011 erscheinen soll.

Händler entdecken das Strom-Netz

Nichtsdestotrotz, „Unsere Partner haben eine gute Grundlage, aber fahren nicht alle unbedingt Porsche“, wie es Kluske beschreibt. Damit das Geschäft weiterhin gut läuft empfiehlt er den Resellern neben Tarifen und Mobilfunkgeräten auf folgende drei Punkte zu setzen:

  • Zubehör
  • Handy-Schutzversichrungen
  • Energieberatung

Der letzte Punkt scheint etwas verwunderlich, doch erste Feldversuche, bei denen sich einige Mobilcom-Debitel-Händler als Energieberater beweisen konnten, laufen seit rund drei Monaten. „Unsere Top 40 Shops können monatlich 20 Abschlüsse vorweisen“, sagt Pföhler. „Im kommenden Jahr soll die Möglichkeit zur Zertifizierung als Energieberater allen Partnern offen stehen.“ Durchschnittlich würden die Partner einmalig 50 Euro pro vermittelten Stromvertrag verdienen.

Außerdem empfiehlt Christoph Preuß, Geschäftsführer der Mobilcom-Debitel Shop GmbH: „Der Händler kann den Kunden auf Wiedervorlage legen, ihn also erneut kontaktieren, und nach Möglichkeit dessen Tarif optimieren. Die Verbraucherschützer raten dazu, ruhig öfter einmal den Strom-Anbieter zu wechseln.“

Kommentare werden geladen....

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 2048771 / Unternehmensstrategien)