Software-Anwendungen und Dienste zusammenbringen

Microsoft befördert Sandra Schäfer zur Leiterin Interoperabilitätsstrategie

19.05.2008 | Redakteur: Ira Zahorsky

Sandra Schäfer ist Leiterin Interoperabilitätsstrategie bei Microsoft.

Sandra Schäfer managt bei Microsoft Deutschland die Interoperabilität zwischen Software-Anwendungen und Diensten. Sie soll die entsprechenden Maßnahmen für die Partner umsetzen.

Im Rahmen der strategischen Neuausrichtung für einen reibungslosen Austausch von Daten und Informationen hat Microsoft Deutschland eine neue Stelle geschaffen. Als Leiterin Interoperabilitätsstrategie wurde Sandra Schäfer benannt. Sie soll gemeinsam mit Partnern und Institutionen die Interoperabilität zwischen Software-Anwendungen und Diensten weiter vorantreiben. Damit ist sie auch die Ansprechpartnerin für Software-Entwickler. Die 36-Jährige ist bereits seit Oktober 2005 im Unternehmen. Zunächst war sie als Produktmanager für Geschäft und Marketing der System-Center-Produktfamilie zuständig. Im Geschäftsjahr 2008 bekam Schäfer zusätzlich die Leitung der Kundenkampagne zur Optimierung der IT-Infrastruktur in ihre Verantwortung.

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Kommentar abschicken

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 2012840 / Technologien & Lösungen)