MWC 2016: Lenovo präsentiert Tablets und 2-in-1-Rechner

Lenovo setzt vor allem auf Windows

| Autor: Klaus Länger

Lenovo präsentiert auf dem Mobile World Congress neben 2-in-1-Rechnern mit Windows auch zwei Familien-Tablets.
Lenovo präsentiert auf dem Mobile World Congress neben 2-in-1-Rechnern mit Windows auch zwei Familien-Tablets. (Bild: Lenovo)

Bei den Lenovo-Neuvorstellungen auf dem Mobile World Congress in Barcelona dominiert Windows 10 als Betriebssystem. Der weltgrößte PC-Hersteller zeigt gleich drei 2-in-1-Modellreihen mit Geräten verschiedener Größe. Mit Android kommen zwei Tablets, die speziell für Familien bestimmt sind.

Zwei Yoga-Modelle und ein günstiges 10-Zoll-Tablet mit Anstecktastatur sind die Windows-Neuvorstellungen auf dem Mobile Word Congress 2016. Das 10-Zoll-Detachable mit dem Namen Ideapad MIIX 310 soll im Mai für 269 Euro auf den Markt kommen. Dafür bekommt man ein 580 Gramm leichtes Tablet mit einem Full-HD-Display, einem aktuellen Intel-Atom-x5-8300 mit vier Kernen, 2 GB RAM und 32 GB eMMC-Flash als Massenspeicher. In dem 9,2 mm dicken Tablet sitzen eine Micros-USB-2.0-Buchse, ein Micro-HDMI-Ausgang und ein Micro-SD-Slot als Schnittstellen. Eine weitere USB-2.0-Buchse befindet sich im 520 Gramm schweren Keyboard, das mit zum Lieferumfang gehört. An drahtlosen Schnittstellen sind WLAN-N und Bluetooth 4.0 vorhanden.

399 Euro wird laut Lenovo die LTE-Version des Ideapad MIIX 310 kosten. Für den Mehrpreis bekommt man zusätzlich noch einen auf 4 GB verdoppelten Hauptspeicher sowie einen Massenspeicher mit 64 GB Kapazität. Lenovo verspricht für das Atom-2-in-1 eine Akkulaufzeit von bis zu zehn Stunden.

Die neue Yoga-Generation

Bis zu 8,5 Stunden soll das Yoga 510 abseits der Steckdose durchhalten. Das mit 14- oder 15-Zoll--Full-HD-Display angebotene Convertible mit um 360 Grad schwenkbarer Tastatur ist mit Core-Prozessoren bis hinauf zum i7 und 8 GB DDR3L als Arbeitsspeicher ausgestattet. Zudem wird es die Geräte auch mit dezidierter AMD-Grafik geben: beim 15-Zöller mit Radeon R7 M460, beim 14-Zöller ist maximal eine Radeon R5 M430 eingebaut. Beim Massenspeicher haben die Kunden die Wahl zwischen einer HDD oder einer SSD. Das Ideapad Yoga 510 in der 15-Zoll-Variante bringt laut Lenovo 2,08 kg auf die Waage. Das 14-Zoll-Modell ist mit 1,75 kg etwas leichter.

Der Startpreis für das kleinere Yoga 510 soll bei 499 Euro (UVP) liegen, der für das 15-Zoll-Modell bei 699 Euro (UVP).

Beim Yoga 710 unterschieden sich die beiden Varianten deutlicher: Eine richtet sich mit 14-Zoll-Display, Intel Core i7 der der sechsten Generation sowie einer optionalen Nvidia Geforce 940MX an leistungsorientierte Kunden, die andere mit 11-Zoll-Full-HD-Display, Intel Core m5 und einem Gewicht von nur 1,07 kg soll Anwender ansprechen, für die die Mobilität absolut im Vordergrund steht. Beide Yogas sind grundsätzlich mit SSD ausgerüstet. Eine Besonderheit des mit 1,6 kg ebenfalls relativ leichten 14-Zöllers ist die im Scharnier integrierte WLAN-Antenne, die für eine bessere Verbindungsqualität sorgen soll. Das 11-Zoll-Yoga-710 soll 799 Euro (UVP) kosten, die 14-Zoll-Version ist 100 Euro kostspieliger.

Für die Familie: Tab3 7 und Tab3 8

Mit Android 6.0 „Marshmellow” als Betriebssystem arbeiten die beiden Familien-Tablets, die Lenovo ebenfalls in Barcelona zeigt. Auf ihnen können mehrere Benutzerkonten für die Familienmitglieder angelegt werden. Für Kinder gibt es zudem einen eigenen Nutzungsmodus. Laut Lenovo sind die neuen Geräte zudem mit einem augenschonenden Display ausgestattet, das schädliche blaue Lichtanteile ausfiltert.

Beide Geräte werden durch Mediatek-Prozessoren mit vier Kernen und 1,0 GHz Taktfrequenz angetrieben. Außerdem verfügen sie über eine Zwei-MP-Frontkamera und eine Fünf-Megapixel-Kamera auf der Rückseite Das Sieben-Zoll-IPS-Panel im spritzwassergeschützten Tab3 7 liefert 1.024 x 600 Pixel, der einen Zoll größere Touchscreen im Tab3 8 stellt 1.280 x 800 Bildpunkte dar. Die drei Varianten des Tab3 7 werden 89 Euro (8 GB Flash und WLAN), 109 Euro (8 GB/3G) und 149 Euro (16 GB/LTE) kosten. Das Tab3 8 wird in der WLAN-Version für 140 Euro und für 199 Euro mit zusätzlichem LTE-Modul auf den Markt kommen.

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Kommentar abschicken

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43885624 / Technologien & Lösungen)