Tipps & Tricks für den Virtualisierungsalltag

Leitfaden: VMware ESX 4.x Patching

Bereitgestellt von: ConSol Software GmbH / ConSol Software

Dieses Whitepaper betrachtet das Patchen eines ESX 4.x-Hosts über die Kommandozeile.

In modernen IT-Infrastrukturen ist Warten und Patchen von Systemen an der Tagesordnung. Sei es der "Patch Tuesday" bei Microsoft oder ein Live Upgrade unter Solaris – Computersysteme müssen in Hinblick auf Sicherheitslücken und Softwarefehler aktualisiert werden. Nicht anders verhält es sich mit ESX 4.x-Installationen.

 

Im Schnitt alle 20 Tage werden von VMware Patches ausgeliefert. Hier unterscheidet VMware zwischen security, critical und general. Zumindest security und critical sollten als "must have" angesehen werden, wohingegen general optionale Patches beschreibt. Je nach Patch und Art der gepatchten Komponente muss das ESX 4.x-System anschließend neu gestartet werden.

 

Das bedeutet für den Administrator einen entsprechenden Aufwand bei der Planung und Durchführung der Wartung. Steht nicht zumindest ein zweiter ESX 4.x-Server und VMotion zur Verfügung, dann bedeutet dies zusätzlich, dass eine Downtime entstehen wird. 

Dieser Download wird Ihnen von Dritten (z.B. vom Hersteller) oder von unserer Redaktion kostenlos zur Verfügung gestellt. Bei Problemen mit dem Öffnen des Whitepapers deaktivieren Sie bitte den Popup-Blocker für diese Website. Sollten Sie weitere Hilfe benötigen, wenden Sie sich bitte an hilfe@vogel.de.
Publiziert: 17.08.10 | ConSol Software GmbH / ConSol Software