Externe Festplatten mit Gigabit-Ethernet- oder E-SATA-Port

Philips-Speicher zielen auf KMU

08.06.2007 | Autor / Redakteur: Peter Hempel / Florian Karlstetter

Die externe Speicherlösung SPD5130 mit einem Terabyte Kapazität von Philips nutzt die E-SATA-Schnittstelle, die sechs Mal schneller als USB 2.0 Daten übertragen kann. Im Gehäuse arbeitet nur eine Festplatte. Daher ist es kleiner als Double-Drive-Lösungen, ebenso wie das vorgestellte NAS-Gerät SPD8020 mit einem halben Terabyte Kapazität.

Die Philips SPD5130 wurde speziell für kleine und mittelständische Unternehmen entwickelt, die zusätzlichen Speicherplatz an einzelnen Rechnern benötigen oder ihren gesamten Server-Datenbestand sichern möchten. Die Ein-Terabyte-Single-Disk-Festplatte verfügt neben der üblichen USB-2.0-Schnittstelle auch über einen E-SATA-Anschluss. Ein 32-Megabyte-Puffer vermeidet Geschwindigkeits-Engpässe bei der Datenübertragung.

Die SPD5130 wird durch ein dickes Gehäuse geschützt, das die Festplattengeräusche dämpft und in Kombination mit einem integrierten Lüfter hohe Temperaturen vermeidet. Eine Aufhängung schützt die Festplatte vor Erschütterungen.

Durch ihre Energieverwaltung kann die SPD5130 gemeinsam mit dem Computer gestartet und heruntergefahren werden. Sie verfügt wie die anderen Philips-Festplatten der SPD-Serie über eine One-Click-Backup-Taste um Dateien umgehend zu sichern. Außerdem kann über die Safe-Shutdown-Taste ein möglicher Datenverlust vermieden werden.

Philips stellt auch sein erstes NAS vor. Besonderer Wert wurde bei der Entwicklung der SPD8020 auf einfache Handhabung gelegt. Die Software für die oben genannte One-Click-Technologie gehört zum Lieferumfang. Ebenso stellt das Gerät einen FTP-Server bereit, auf den über das Internet zugegriffen werden kann.

Die Speicherkapazität der SPD8020 umfasst 500 Gigabyte, die einzelne Festplatte arbeitet in einem Aluminium-Gehäuse mit einem Gigabit-Ethernet-Anschluss und einem USB-Port zum Bereitstellen von Wechselspeichern oder Peripheriegeräten. Das Gerät kann jederzeit in einen stromsparenden Standby-Modus versetzt werden.

Die SPD5130 wird für 449 Euro vertrieben. Die NAS-Festplatte Philips SPD8020 wird ab Sommer verkauft und soll 229 Euro kosten.


Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Spamschutz 

Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein:
Kommentar abschicken

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 2005290) | Archiv: Vogel Business Media

Themen-Newsletter IT-BUSINESS Themen-Update Komponenten abonnieren.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Wenn Sie wichtige Nachrichten in Zukunft nicht verpassen möchten, dann versorgen wir Sie über unseren Themenkanal-Newsletter gerne direkt mit den aktuellsten News und Fachbeiträgen aus diesem Themenumfeld. Jetzt abonnieren!

* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung und AGB einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.
Dell Venue Pro Tablets: Systemhäuser sind überzeugt







Mit dem Venue 8 Pro und dem Venue 11 Pro hat Dell jüngst neue Tablets für das Businessumfeld präsentiert. Erste Systemhäuser haben die Geräte nun unter die Lupe genommen und sehen zusätzliches Umsatzpotenzial. Lesen Sie das Online-Advertorial

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Zum Beispiel-Newsletter

Abonnieren Sie den täglichen Newsletter IT-BUSINESS Today!

Sie erhalten kostenlos und pünktlich jeden Morgen und Mittag die aktuellsten News, Hintergründe und Personalien aus dem IT-Markt.

>> Hier geht es weiter zur Registrierung