Acceptable Use Policy

Ist Ihre AUP den sozialen Medien gewachsen?

Bereitgestellt von: M86 Security GmbH

Dieses Whitepaper stellt einen Leitfaden dar, wie eine AUP aktualisiert werden muss, um der steigenden Beliebtheit und Nutzung sozialer Medien im geschäftlichen Umfeld Rechnung zu tragen.

Viele Unternehmen erlauben eine angemessene private Nutzung der Telefone. Mit der steigenden Nutzung von E-Mails und Web am Arbeitsplatz wurden diese Regelungen oft auf alle Bereiche der
Informationstechnologie ausgedehnt und wurden so zu einer Acceptable Use Policy (AUP). Diese AUPs waren die ersten Gründe für inhaltsorientierte Funktionalitäten in Sicherheitslösungen für E-Mails. Sie erlaubten den Unternehmen die einheitliche und technisch unterstützte Durchsetzung der Richtlinien. Die inhaltsbasierten Funktionen werden auch genutzt, um andere Richtlinien durchzusetzen, beispielsweise Compliance und Richtlinien zur Unternehmensführung in den Bereichen E-Mail und Web.

Es gibt drei Hauptgründe für ein Unternehmen, eine AUP für die Nutzung von Web und E-Mail im Unternehmen zu entwickeln:

  • Sicheres Arbeitsumfeld
  • Produktivität der Angestellten
  • Internetsicherheit
Alle drei Bereiche haben Einfluss auf das Unternehmen und die Mitarbeiter und sollten sinnvoll zusammenarbeiten, um zu gewährleisten, dass die Angestellten ihre Tätigkeiten sicher und produktiv ausführen können.

Dieser Download wird Ihnen von Dritten (z.B. vom Hersteller) oder von unserer Redaktion kostenlos zur Verfügung gestellt. Bei Problemen mit dem Öffnen des Whitepapers deaktivieren Sie bitte den Popup-Blocker für diese Website. Sollten Sie weitere Hilfe benötigen, wenden Sie sich bitte an hilfe@vogel.de.
Publiziert: 18.07.07 | M86 Security GmbH