Ausbau des Physical-Security-Portfolios

Ingram setzt bei Videoüberwachung auf Software von Milestone

| Redakteur: Michael Hase

Video-Überwachung wird zunehmend zum Geschäft für den IT-Fachhandel.
Video-Überwachung wird zunehmend zum Geschäft für den IT-Fachhandel. (Bild: Axis)

Ingram Micro hat einen Distributionsvertrag mit Milestone geschlossen, einem Anbieter von Software zur Videoüberwachung. Damit erweitert der Broadliner sein Physical-Security-Portfolio um einen führenden Management-Spezialisten.

Videoüberwachung gehört bei Ingram Micro zu den Schwerpunkten der Anfang 2013 gegründeten Business Unit Physical Security. Seither hat der Dornacher Distributor das Portfolio kontinuierlich ausgebaut. Jüngster Neuzugang ist jetzt der dänische Software-Anbieter Milestone Systems, der auf das Management von Lösungen zur Videoüberwachung spezialisiert ist. Ingram hat bereits die Management-Produkte des deutschen Anbieters Logiware sowie der Mitbewerber Aimetis aus Kanada und Netavis aus Österreich gelistet.

Milestone ist nach Angaben des Distributors weltweit Marktführer bei Videoüberwachungs-Software. Daher sei der Hersteller „der ideale Partner für unsere Physical-Security-Unit“, betont Klaus Donath, Senior Director Value Business DACHH bei Ingram Micro. Mit den Milestone-Produkten könne der Distributor sein Angebot für den Fachhandel durch qualitativ hochwertige und vielseitig kompatible Software vervollständigen. Ein wesentliches Ziel der Business Unit liegt dem Manager zufolge darin, „unseren Fachhandelspartnern neue Geschäftsfelder zu eröffnen“.

Klaus Donath, Value-Chef bei Ingram Micro, bezeichnet die Milestone-Produkte als ideale Ergänzung des Physical-Security-Portfolios.
Klaus Donath, Value-Chef bei Ingram Micro, bezeichnet die Milestone-Produkte als ideale Ergänzung des Physical-Security-Portfolios. (Bild: Ingram Micro)

Claus Rønning, Director Southern Europe & DACH bei Milestone, teilt die Einschätzung Donaths: „Durch die Aneignung von Video-Know-how öffnet sich der Markt vor allem für IT-Fachhändler.“ Gemeinsam mit Ingram Micro helfe der Hersteller sowohl IT-Resellern als auch Sicherheits-Errichtern dabei, Lösungen auf Basis seiner Open-Platform-Technologie zu entwickeln.

Markt für den IT-Channel

Durch die fortschreitende Digitalisierung und die zunehmende Verbreitung netzwerkfähiger Kameras ist Videoüberwachung, ursprünglich eine Domäne von Elektrohändlern und AV-Spezialisten, inzwischen zu einem Geschäft für den geworden. Ingram Micro arbeitet dabei unter anderem mit den -Kamera-Herstellern Axis, Bosch und Canon zusammen.

Eine Hauptaufgabe von Ingrams Physical-Security-Einheit liegt in der Ausbildung der Fachhändler, die durch Workshops, Trainings und Zertifizierungen für dieses Geschäftsfeld fit gemacht werden. Außerdem berät der Distributor seine Partner bei der Konzeption von Lösungen, unterstützt sie in der Anfangsphase bei Kundenprojekten und generiert Leads für sie.

Kommentare werden geladen....

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43034532 / Aktuelles & Hintergründe)