Umfrage und Warnung von Securintegration

„Indirekte SAP-Lizenzen-Nutzung ist unkalkulierbares Risiko“

| Autor: Katrin Hofmann

Oft sind sich die Unternehmen selbst über die Vertragskonditionen nicht im Klaren.
Oft sind sich die Unternehmen selbst über die Vertragskonditionen nicht im Klaren. (Bild: Pixabay)

Die so genannte „indirekte Nutzung“ von Lizenzen scheint für SAP-Kunden durchaus ein Thema zu sein. Der auf das SAP-Lizenzmanagement spezialisierte Dienstleister Securintegration jedenfalls warnt.

Eine Mehrzahl der SAP-Bestandskunden schätzt das finanzielle Risiko durch SAP-Forderungen im Bereich „indirekte Nutzung“ als möglich bis sehr wahrscheinlich ein. Das ist eines der Ergebnisse einer Umfrage unter SAP-Kunden und DSAG-Mitgliedern, einem Zusammenschluss von SAP-Anwendern. An der von Securintegration durchgeführten Studie haben 61 Unternehmen teilgenommen. Securintegration ist ein auf das SAP-Lizenzmangement spezialisierter Lösungsanbieter und gehört zur USU Gruppe.

Was „indirekte Nutzung“ bedeutet

„Indirekte Nutzung“ bedeutet, dass Drittsysteme auf SAP-Anwendungen zugreifen, beispielweise wenn bei einer Bestellung aus einem Shopsystem in der SAP-Lagerliste geprüft wird, ob ein Produkt lieferbar ist. Die SAP-Preis- und -Konditionenliste (PKL) sieht hierfür ein zusätzliches Nutzungsrecht vor, für die entsprechende Gebühren anfallen. Das Thema ist Securintegration zufolge komplex, rechtlich umstritten und intransparent, zumal es in vielen SAP-Anwenderunternehmen unterschiedliche PKLs gebe und die große Mehrzahl der Kunden über ihre aktuellen Vertragskonditionen im Unklaren seien. „Die potenziellen Nachlizenzierung-Forderungen stellen SAP-Kunden vor ein unkalkulierbares finanzielles Risiko“, warnen die Initiatoren der Umfrage.

Wie Securintegration seine Kunden unterstützt

Securintegration wirbt vor diesem Hintergrund mit dem hauseigenen Service „Advanced Compliance Check“. Dieser umfasst die kaufmännische Analyse der SAP-Verträge, die technische Nutzungsanalyse bezüglich indirekter Nutzung, die Bedarfsanalyse und die rechtliche Prüfung von SAP-Forderungen.

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Kommentar abschicken

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43880064 / Markt & Trends)