Tunnel | Tunneling

24.03.2009 | Redakteur: Administrator

Das Konzept der Tunnelung (engl. Tunneling) beschreibt die Kapselung von Datenpakten eines Übertragungsverfahrens in Datenpakete eines anderen Übertragungsverfahrens. Beachtet man hierbei das ISO/OSI-Schichtenmodell lässt sich dieser Sachverhalt wie folgt ausdrücken: Diejenigen Pakete, die auf einer höheren Schicht entstehen werden durch Protokolle der unteren Schicht als Nutzlast (engl. Payload) in einem neuen Paket mit einem neuen Header gekapselt und so über das öffentliche Netz transportiert.

So ist es zum Beispiel möglich Internetwork Packet Exchange Pakete (IPX) durch ein IP Netzwerk zu transportieren.

Die Tunnelungs-Protokolle arbeiten im Wesentlichen auf der Sicherungsschicht (Layer-2) oder auf der Vermittlungsschicht (Layer-3) des ISO/OSI-Schichtenmodells.

Bekannte Tunneling-Protokolle sind z.B. Layer 2 Tunneling Protocol (L2TP), IP-Security (IPSec) oder das von Microsoft und anderen Firmen entwickelte PPTP (Point-to-Point Tunneling Protocol).


Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 2020494)