CeBIT 2011: Umfrage von Compris zur Relevanz der Messe für den Channel

Ist die CeBIT noch eine Messe für IT-Fachhändler?

28.02.2011 | Redakteur: Regina Böckle

Die Bedeutung der CeBIT für Systemhäuser und Reseller ist massiv zurückgegangen.

Welche Rolle spielt die CeBIT 2011 für Systemhäuser und Reseller? Das Marktforschungsinstitut Compris hat nachgefragt. Das Ergebnis dürfte die Messe-Veranstalter wenig erfreuen.

Die CeBIT 2011 öffnet heute in Hannover ihre Tore. Wie stark ist die CeBIT aber noch eine Fachmesse für Systemhäuser und Reseller? Das Marktforschungsunternehmen Compris hat dazu 323 Systemhäuser und Reseller befragt. Die Ergebnisse:

  • 65 Prozent der befragten Systemhäuser und Reseller geben an, dieses Jahr nicht auf die CeBIT zu fahren.
  • 26 Prozent der Befragten planen einen Besuch auf der CeBIT.

Weshalb besuchen Reseller die CeBIT?

Als ausschlaggebende Gründe nannten Systemhäuser und Reseller, in diesem Jahr die Messe zu besuchen (das sind 26 Prozent aller Befragten), folgende Punkte (Mehrfachnennungen waren möglich):

  • Der Großteil (80 Prozent) der Systemhäuser wollen dort Kontakte zu Herstellern knüpfen
  • Bei 72 Prozent von ihnen spielt auch das privates Interesse eine große Rolle.
  • Für 66 Prozent war das Anliegen, neue Produkte kennenzulernen, entscheidend.
  • Weitere 48 Prozent wollen sich auf der CeBIT mit Informationsmaterial eindecken.
  • Nur lediglich vier Prozent betrachten die CeBIT als wichtige Plattform, um neue Technologien und aktuelle Trends kennenzulernen.

Was spricht gegen die CeBIT?

Die Gründe, weshalb der Großteil der befragten Systemhäuser (64 Prozent) der CeBIT eine Absage erteilen, variieren stark. Am häufigsten genannt wurden folgende Gründe:

  • zu viel Andrang bei zu wenig Nutzen
  • Die Informationen sind auch auf anderen Wegen zugänglich.

Als weitere Gründe führten die Systemhäuser folgende Punkte an:

  • keine richtigen Neuheiten
  • zu hohe Reisekosten
  • zu wenig Zeit

Fazit

Aus Sicht der Analysten von Compris hat sich der Trend der CeBIT in den vergangenen Jahren immer weiter weg von den Fachhändlern hin zu einer Endkunden-Messe entwickelt. Viele Hersteller sind bereits nicht mehr oder nur mit einem kleinen eigenen Stand vertreten. Systemhäuser und Reseller hingegen vertrauten darauf, dass die wichtigen Informationen über die Hersteller kanalisiert und konkret vermittelt werden.

Weitere Ursache für die geschwundene Bedeutung der CeBIT für den Fachhandel sind aus Sicht von Compris auch die zahlreichen regionalen IT-Messen sowie die Hausmessen der Distributoren, die der CeBIT das Wasser abgraben.

Für Privatanwender habe die CeBIT nach Meinung des Marktforschungsinstituts ihre tragende Rolle behalten: „Obwohl Themen wie Cloud und neue UMTS-Standards in diesem Jahr die Business-Kunden ansprechen sollen, wird das Thema 3D-Technologie sicher auch wieder viele Privatanwender auf die CeBIT locken“, so Compris.

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Kommentar abschicken

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 2050044 / Marktforschung)