Mehr Flexibilität, geringere Kosten, höhere Effizienz

IDC bezeugt Managed Services und Outsourcing hohes Potenzial

19.10.2010 | Redakteur: Katrin Hofmann

Der von den Analysten prognostizierte Aufwärtstrend birgt Umsatzpotenzial.

Viele Unternehmen nutzen Managed Services und Outsourcing inzwischen ganz selbstverständlich, um ihre Geschäftsziele zu erreichen, während andere Unternehmen Bedenken haben, ihre IT auszulagern. IDC rechnet in den nächsten Jahren hier mit deutlichem Zuwachs.

IDC beobachtet im Hinblick auf Managed Services und Outsourcing derzeit ein erhebliches Wachstumspotenzial – und das sowohl bei Outsourcing als Ersatz für inhouse erbrachte IT-Dienstleistungen als auch bei den sogenannten Multi-Sourcing-Modellen, wenn also mehrere Service-Provider die unterschiedlichen IT-Teilbereiche eines einzelnen Unternehmens abdecken. Unabhängig davon, ob es sich um ein „Rundum-Sorglos-Paket“ handelt, das von einem Service Provider bereitgestellt wird oder um ein maßgeschneidertes Managed-Services-Projekt: Deutsche Unternehmen können es sich nicht länger leisten, das hohe Potenzial für das Geschäftswachstum zu ignorieren, das sich durch den Einsatz von Outsourcing- oder Managed Services, speziell in den Bereichen Service Delivery, Flexibilität, Kosteneinsparung und Mitarbeitereffizienz, ergibt.

IDC-Studie zum Einsatzgrad heute

Dem „IDC European Services Survey 2009“ zufolge haben bereits 54 Prozent der befragten deutschen Unternehmen externe Provider mit dem Betrieb ihres Desktop-Management-Systems beauftragt, 46 Prozent haben das Management ihrer Netzwerkumgebung ausgelagert. IDC erwartet hier für die nächsten Jahre einen deutlichen Zuwachs. Obwohl es sich beispielweise beim Server-Management in erster Linie um eine technische Dienstleistung handelt, sollten Kunden – vor allem im Hinblick auf die voranschreitende Standardisierung der Angebote auf dem Markt – auch hier darauf achten, die zu erbringenden Sourcing-Diensteleistungen exakt auf ihre Geschäftsanforderungen anzupassen. Im Bereich Security Management etwa ist eine vom Unternehmen klar definierte IT-Sicherheits-Richtlinie der Schlüssel zu einem erfolgreich gemanagten Security Service. Unabhängig davon, welcher Teilbereich der IT extern gemanagt wird, sollte der Kunde stets Zugriff auf Best-of-Breed-Funktionalitäten haben, über die er andernfalls möglicherweise nicht verfügen könnte.

Nicht zuletzt zwingen neuen Technologien, wie Cloud Computing, Virtualisierung und Automatisierung und die damit verbundenen Ansprüche, gepaart mit dem fortwährenden Erfordernis der Ausrichtung der IT an das Business, die Unternehmen dazu, ihre bestehenden Delivery-, Sourcing- und Pricing-Modelle für IT-Services kritisch zu hinterfragen. Mit der passenden externen Expertise sowie der internen Unterstützung durch die Unternehmensführung kann so eine kosteneffektive und flexible Organisationsumgebung geschaffen werden, die durch gesteigerte Effizienz und Stabilität maßgeblich zum Geschäftserfolg des Unternehmens beitragen kann.

Die IDC-Veranstaltung am 25.11.2010 „Managed Services & Outsourcing 2010“ unterstützt IT-Entscheider dabei, Outsourcing- und Managed-Services-Modelle zu identifizieren, die ihren Geschäftsanforderungen gerecht werden und dazu beitragen, Kosten und Risiken zu minimieren, um letztendlich zum Erfolg des Unternehmens beizutragen. Die Veranstaltung ist für IT- und Prozess-Entscheider aus Anwenderunternehmen nicht nur von hohem Informationswert, sondern die Teilnahme ist auch kostenlos.

Interessenten können sich hier anmelden.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 2047804 / IDC-News)