Das Zeitalter der neuen IT

Wer Kunden überzeugen will, muss auf Innovation setzen: Ob Cloud oder Smart City – kommende Trends erkennt Huawei frühzeitig und entwickelt einfache und effektive Lösungen. Zudem unterhält Huawei starke Partnerschaften in Deutschland und weltweit.

Cloud-Computing, Big Data, Mobilität und das IoT (Internet of Things) haben eine Umgebung geschaffen, in der nur flexible Unternehmen und agile Technologien erfolgreich bestehen können. Kunden sind es gewohnt, online ihren Stromverbrauch zu kontrollieren und den Kontostand zu überprüfen. Rechnungen werden schnell via Smartphone bezahlt. Mit Video-on-Demand-Diensten (VoD) werden Lieblingssendungen mit Freunden geteilt. Dank Spracherkennungssoftware können Fernseher und Klimaanlage direkt gesteuert werden.

Wer Kunden überzeugen will, muss auf Innovation setzen. Unternehmen können nur mit neuen IT-Strategien flexibel, effizient und schnell auf ständig wachsende und sich ändernde Anforderungen reagieren.

In den nächsten 5 bis 10 Jahren werden Unternehmen zwingend eine kritische Phase des digitalen Wandels durchlaufen, um in der Lage zu sein, Innovation und Wachstum voranzutreiben. Die International Data Corporation (IDC) schätzt, dass bis zum Jahr 2018 etwa 67 % der CEOs der Global-2000-Unternehmen die digitale Transformation zum Bestandteil ihrer generellen Unternehmensstrategie machen werden.

Offenes Ökosystem

Der digitale Wandel definiert Kundenerwartungen neu. Er verschiebt Branchengrenzen. IT wandelt sich zunehmend von einem unterstützenden System für Unternehmensabläufe zu einem Produktionssystem, das die Wertschöpfung vorantreibt. So werden etwa im Gesundheitswesen Cloud-Computing und Big-Data-Technologien für die Datenerfassung und Analyse von DNA-Sequenzen eingesetzt, um Therapien individuell einzustellen.

Die neue IT ist als offenes Ökosystem angelegt, in dem Entwickler die Erwartungen für agile Infrastrukturen neu definieren: Infrastrukturen, die sich auf die „Cloud-Pipe-Device“-Strategie konzentrieren, um sich einem ständigen Wandel anzupassen.

Gemeinsames Innovationsmanagement – neue Partnerschaftsmodelle

Während IT bisher zumeist statisch durch Hardware und Software definiert war, steht die Branche mehr und mehr im Zeichen der Entwickler. Zudem sind die Kunden direkt an der Weiterentwicklung von Unternehmensplattformen beteiligt. Kein einzelnes Unternehmen kann alle erforderlichen Technologien bereitstellen. Erst durch Kooperationen werden digitale Innovationen realisiert.

Dieser Devise folgend hat Huawei Enterprise letztes Jahr das Programm „Business-driven ICT Infrastructure (BDII)“ initiiert. Enge Geschäftsbeziehungen und gemeinsames Innovationsmanagement zwischen Huawei und seinen Partnern sollen so gefördert werden. Im Einklang mit seinem BDII-Leitprinzip möchte Huawei seine Kompetenzen für offene Systeme verbessern und ausbauen. Das Wachstum Entwickler-gestützter, digitaler und flexibler Ökosysteme wird so unterstützt und dient Kunden, Partnern und Anbietern. Für alle Beteiligten wird so ein hoher kommerzieller Wert geschaffen. Ein Win-win-System.

 

1+1>2

IT-Anbieter verfügen zwar über Hard- und Software zur Entwicklung einer idealen Infrastruktur, es mangelt aber an branchenspezifischem Knowhow. Wer etwa ausgereifte Lösungen für das Gesundheitswesen anbietet, kennt sich zumeist nicht auch zwingend mit branchenüblichen Vorschriften im Finanzsektor aus.

Das „1+1>2“-Partnerprogramm von Huawei nutzt Knowhow und Potenzial aller Beteiligten gewinnbringend. Dies zeigt die Partnerschaft von SAP und Huawei mit gemeinsamen Innovationsinitiativen in China (Shenzhen) und Deutschland (Walldorf), welche die SAP-HANA-Lösung in den Bereichen Cloud, Industrie 4.0 und Internet der Dinge unterstützt. Zudem kooperiert Huawei eng mit dem Sobey Digital Technology: Huawei stellt eine IaaS-Layer-Lösung zur Optimierung von Middleware und Upper-Layer-Servicesoftware bereit, um eine effiziente, einheitliche, private Cloud-Lösung für Kunden aus der Medienbranche anzubieten.

Ein globales Kooperationsnetz

Huawei unterhält weltweit derzeit folgende Partnerschaften:

• Strategische Partner – SAP, Accenture, VDF und Hexagon
• Lösungspartner – mehr als 300 Partner, darunter Microsoft, Alston, Siemens und Honeywell
• Vertriebspartner – mehr als 6.300 Partner, darunter Synnex, Digital China, Array Network und Indra
• Servicepartner – über 1.600 Partner, darunter ICT Plus und Sequence

Die Branchenbündnisse „Smart City Industry Alliance“ und „eLTE Industry Alliance“ wurden von Huawei initiiert, um die Entwicklung von Branchenstandards zu fördern.

Die Projekt-Beschleuniger

Dank seines offenen digitalen Ökosystems für Technologie- und Plattformentwicklung ist Huawei führend bei der Erschließung neuer Märkte. Huawei ist seit 2015 Platinum Member der Linux Foundation und wurde dieses Jahr vom OpenStack Board for Directors als Gold-Mitglied aufgenommen. Auch im Bereich Big Data leistete Huawei wichtige Beiträge bei der Entwicklung von Hadoop und Spark und treibt die Implementierung großer Spark-Bereitstellungen voran.

Mit der eSDK-Plattform von Huawei profitieren Entwickler von Standardschnittstellen und bereits integrierten Plug-ins, damit sich IT-Pipeline-Produkte von Huawei problemlos mit Upper-Level-Anwendungen kombinieren lassen. So kann effizient auf die Kundenanforderungen eingegangen und die Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit gesteigert werden.

Esri, Anbieter von Cloud-Lösungen für öffentliche Verwaltungen, nutzt die offenen Schnittstellen von eSDK, um die Entwicklung von Projekten zu beschleunigen. Kunden dieser Lösungen profitieren von praktischen und wartungsfreundlichen Cloud-Services.

Die Ära des Internets der Dinge

Der Wettbewerbsdruck führt zu fundamentalen Änderungen in den Geschäftsabläufen von Unternehmen jeder Größe. Um die Kundenerwartungen weiterhin bedienen zu können, treten anstelle typischer Produktionsabläufe schnelle Innovationen, die keine Verzögerungen mehr zu lassen. Die IT-Infrastrukturen in Unternehmen müssen sich diesen rapiden Änderungsprozessen, die zur Umgestaltung vieler Branchen führen, anpassen.
Safe Cities, Online-Banking, intelligente Stromnetze und das Internet der Dinge sind Paradigmen großer Regierungs- und Unternehmensprojekte mit einem hohen Digitalisierungsgrad – dank Cloud-Computing.

Cloud-gestützte Technologien ermöglichen Unternehmen, große Mengen an Daten zu erfassen, zu speichern und zu verwalten. Aus der Analyse dieser Daten lassen sich aussagekräftige Informationen gewinnen, um etwa den Kundensupport zu verbessern. Die „Cloud-Pipe-Device“-Architektur ermöglicht eine ideale Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und ihren Integrationspartnern. Diese Architektur definiert das Zeitalter einer neuen IT: Der Ära des Internets der Dinge, in der jeder und alles miteinander verbunden sind.

Beitrag von David He, President of Marketing and Solution Sales der Enterprise Business Group von Huawei Technologies Co., Ltd.

 

>> Mehr Informationen hier



HUAWEI TECHNOLOGIES Deutschland GmbH
Enterprise Business Unit
Hansaallee 205
40549 Düsseldorf
Tel: +49 (0)211 88254-8000
Fax: +49 (0)211 88254-8932
Mail: deenterprise@huawei.com