Gemeinsamer »Aufstieg« angepeilt

Home of Hardware wird Werbe- und IT-Partner des FC Augsburg

19.07.2007 | Redakteur: Florian Eisele

Das Zweitliga-Team des FC Augsburg will zusammen mit Home of Hardware den Aufstieg schaffen.

Ab sofort rollt der Ball beim Online-Shop Home of Hardware (HOH). Denn mit Anpfiff zur nächsten Zweitligasaison steigt das Unternehmen beim Fußballclub aus der Fuggerstadt ein. Die Partnerschaft beinhaltet dabei sowohl eine Werbe- als auch eine IT-Partnerschaft.

Home of Hardware (HOH), Online-Shop-Anbieter aus Westendorf bei Augsburg und der FC Augsburg gehen in Zukunft gemeinsame Wege – das Unternehmen steigt als Partner des Fußball-Zweitligisten FC Augsburg ein. Das Sponsoringpaket soll neben Bandenwerbung auch die Platzierung des HOH-Logos auf der Vereinswebsite beinhalten. Darüber hinaus sollen Karten für den Business Club des Klubs verlost werden.

Doch das ist nicht alles. FCA-Geschäftsführer Andreas Rettig erklärt das Konzept der Partnerschaft: »Home of Hardware ist ein Sponsor, aus dessen enormen Know-how wir uns bei Fragen zu unserem Online-Auftritt auch bedienen werden. Wir wollen mit dieser Partnerschaft unsere regionalen Unternehmen stärken, denn davon profitieren beide Seiten.«

Sponsoring als strategische Neuausrichtung

Für HOH bedeutet das Sponsoring eine strategische Neuausrichtung, die auf die Steigerung des Bekanntheitsgrades abzielt. Für Geschäftsführer Martin Wild stellt das Sponsoring beim schwäbischen Zweitligisten deswegen eine ideale Kombination dar: »Fußball ist nach wie vor die absolute Nummer eins in Deutschland. Damit bietet der FC Augsburg für uns ein ideales Werbeumfeld, um unseren Bekanntheitsgrad weiter zu steigern und zusätzliche Kundenpotenziale zu erschließen.«

Im Mai verkaufte HOH, das im im vergangenen Geschäftsjahr einem Umsatz von 49,4 Millionen Euro verzeichnen konnte, 65 Prozent seiner Anteile an den Pay-TV-Sender Premiere. Davon erhofft man sich langfristig auch einen »Aufstieg in die erste Liga«, genau wie beim FC Augsburg. Dessen Präsident Walther Seinsch käme ein gemeinsamer Aufstieg wohl ganz recht: »Sowohl der Online-Shop als auch der FCA streben danach, ihre jüngste Erfolgsgeschichte fortzusetzen – nun auf gemeinsamen Wegen.«

Nach dem Aus des Rivalen Arena hat Premiere sich seit kurzem wieder die Übertragungsrechte der Fußball-Bundesliga gesichert. So bringt der Bezahlsender demnächst auch die Bandenwerbung seiner Beteiligung HOH eigenhändig auf die Bildschirme der Fußballfans.

Kommentare werden geladen....

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 2006228 / Aktuelles & Hintergründe)