Ehrgeizige Ziele auf allen Feldern

VMware positioniert sich als strategischer Anbieter für seine Kunden

10.02.14 | Autor / Redakteur: IT-BUSINESS / MIchael Hase / Michael Hase

Laut Thomas Kühlewein, Zentral- und Osteuropa-Chef von VMware, liegen die künftigen Einsparpotenziale der Virtualisierung bei Storage und Netzwerken.
Laut Thomas Kühlewein, Zentral- und Osteuropa-Chef von VMware, liegen die künftigen Einsparpotenziale der Virtualisierung bei Storage und Netzwerken. (Bild: VBM-Archiv)

VMware hat sich ehrgeizige Ziele für die drei Kernfeldern Enduser Computing, Hybrid Cloud und Software-Defined Datacenter gesetzt. Auf allen drei Feldern strebt der Hersteller eine führende Rolle an, wie Zentral- und Osteuropa-Chef Thomas Kühlewein ankündigt.

Der Software-Hersteller VMware will seine strategische Relevanz für Kunden deutlich erhöhen. Das betonte Thomas Kühlewein, Vice President für Zentral- und Osteuropa bei VMware, mehrfach auf der ersten größeren Pressekonferenz, die das Unternehmen in diesem Jahr in Deutschland veranstaltete. „Wir bringen IT und Business näher zusammen.“

Dazu kündigte der Manager ehrgeizige Ziele für die drei Schwerpunktfelder an, die das Unternehmen im vergangenen Jahr für sich definiert hat und die seither die Agenda bestimmen: Enduser Computing, Hybrid Cloud und Software-Defined Data Center (SDDC).

So will VMware laut Kühlewein innerhalb des Enduser Computings zum führenden Anbieter beim Enterprise Mobility Management werden. Dazu beitragen soll die Technologie von Airwatch, einem Spezialisten für Mobile Device Management (MDM), den VMware für rund 1,5 Milliarden Dollar übernimmt. Der Hersteller gab den Kauf im Januar bekannt. Großes Wachstumspotenzial verspricht er sich von der Akquisition, da die mobile Infrastruktur vieler Unternehmen „noch in den Kinderschuhen steckt“, wie es der Europa-Manager formulierte.

Schlüssiges Gesamtkonzept

Airwatch bietet nicht nur MDM-Software an, sondern auch Management-Lösungen für mobilen Content und mobile Applikationen. Kühlewein bezeichnete den Zukauf als sinnvolle Ergänzung der Horizon Suite, in der VMware seit knapp einem Jahr die Angebote für das Enduser Computing bündelt. Die Technologien von Airwatch werde der Hersteller mit den eigenen zu einem schlüssigen Gesamtkonzept verbinden. „Unsere Strategie geht nicht dahin, die Herausforderungen der Kunden mit Einzelprodukten zu lösen.“

Aufs große Ganze zielt auch die Vision des Unternehmens fürs Rechenzentrum ab: „Das Software-Defined Datacenter muss Mainstream werden“, forderte Kühlewein. VMware habe den x86-Markt mit der Virtualisierungstechnologie in den vergangenen Jahren massiv verändert. Beim Server-Computing seien „die Effizienzpotenziale inzwischen aber weitgehend ausgereizt“. Daher werde VMware in Zukunft vor allem bei Storage und Netzwerk „die Abhängigkeiten von Hardware und Software aufbrechen“, um so die Effizienz im Rechenzentrum weiter zu erhöhen.

Für diese Erweiterung des technologischen Horizonts hatte sich VMware ebenfalls durch Zukäufe verstärkt. Im Februar 2013 übernahm der Hersteller den Storage-Virtualisierer Virsto und ein gutes halbes Jahr zuvor Nicira, einen Spezialisten für Software-Defined Networking (SDN). VMware will nach Kühleweins Worten der Technologieanbieter werden, der in Zukunft die Architektur des Netzwerks bestimmt.

VMware als Service Provider

Neben dem Technologiespektrum erweitert VMware auch das Geschäftsmodell. So tritt das Unternehmen seit dem vergangenen Jahr nicht mehr nur als Software-Anbieter im Markt auf, sondern „auch als Service-Anbieter“, wie der Zentral- und Osteuropa-Chef erläuterte. Ziel ist, mit den vCloud Hybrid Services (vCHS) die weltweit führende Public-Cloud-Plattform zu betreiben.

In den USA machte der Hersteller die eigenen Cloud-Services im August zur VMworld 2013 allgemein verfügbar. Noch in diesem Quartal soll das Angebot in UK an den Start gehen. In Zukunft werde VMware auch in Deutschland die vCHS anbieten, bereitgestellt in deutschen Rechenzentren, kündigte Kühlewein an. Was den Zeitpunkt angeht, blieb der Manager allerdings vage: „Es wird nicht mehr lange dauern, bis es dazu von uns ein Announcement geben wird.“

Was aus den Zielen von VMware für den Channel folgt, lesen Sie auf der nächsten Seite.

Inhalt des Artikels:

»1 »2 nächste Seite


Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Spamschutz 

Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein:
Kommentar abschicken

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42523055) | VBM-Archiv

Themen-Newsletter IT-BUSINESS Themen-Update Hersteller abonnieren.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Wenn Sie wichtige Nachrichten in Zukunft nicht verpassen möchten, dann versorgen wir Sie über unseren Themenkanal-Newsletter gerne direkt mit den aktuellsten News und Fachbeiträgen aus diesem Themenumfeld. Jetzt abonnieren!

* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung und AGB einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.
Dell Venue Pro Tablets: Systemhäuser sind überzeugt







Mit dem Venue 8 Pro und dem Venue 11 Pro hat Dell jüngst neue Tablets für das Businessumfeld präsentiert. Erste Systemhäuser haben die Geräte nun unter die Lupe genommen und sehen zusätzliches Umsatzpotenzial. Lesen Sie das Online-Advertorial

Live Demo

Wachstumsmotor IT-Security – sind Sie schon dabei?
In unserem IT-BUSINESS Live-Cast erfahren Sie, welche klaren Wettbewerbsvorteile Ihnen Sophos als Reseller bietet:

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Zum Beispiel-Newsletter

Abonnieren Sie den täglichen Newsletter IT-BUSINESS Today!

Sie erhalten kostenlos und pünktlich jeden Morgen und Mittag die aktuellsten News, Hintergründe und Personalien aus dem IT-Markt.

>> Hier geht es weiter zur Registrierung