Oracle Datenbanken

Herausforderung bei der Virtualisierung

Bereitgestellt von: Dell Software GmbH / Quest Software GmbH

Es gibt eine ganze Reihe von Gründen für die Virtualisierung von Servern. Primär stehen direkte Kosten im Vordergrund.

Wenn man die Besonderheiten bei der Überwachung beachtet, kann eine Oracle Datenbank gut auf einer virtuellen Umgebung betrieben werden. Neben den Vorteilen der besseren Ressourcenauslastung sowie der schnellen Erstellung neuer Systeme über Templates sollte auch das Thema der höheren Verfügbarkeit nicht zu kurz kommen. Allerdings sollte beim Einsatz von vMotion beachtet werden, dass die virtuelle Maschine auf ein System verlagert wird, dass nicht nach kurzer Zeit wieder überlastet ist. Auch hier hilft ein Monitoring, in dem die Auslastung der Server und die Belastung der virtuellen Maschine historisch betrachtet werden kann, um dann eine Aussage über die wahrscheinliche Auslastung nach der Verschiebung auf einen neuen ESX-Server treffen zu können.

Dieser Download wird Ihnen von Dritten (z.B. vom Hersteller) oder von unserer Redaktion kostenlos zur Verfügung gestellt. Bei Problemen mit dem Öffnen des Whitepapers deaktivieren Sie bitte den Popup-Blocker für diese Website. Sollten Sie weitere Hilfe benötigen, wenden Sie sich bitte an hilfe@vogel.de.
Publiziert: 01.07.11 | Dell Software GmbH / Quest Software GmbH