Standards für offenes und unabhängiges Cloud Computing gesetzt

Xen Desktop 5 von Citrix bietet bessere Unterstützung von Endgeräten

08.10.2010 | Redakteur: Ulrich Roderer

Citrix Open Cloud Access und Bridge ermöglichen flexible Anbindung an interne und externe Services.

Citrix setzt mit seinen neuen Open-Cloud-Produkte auf eine heterogene, IT-Infrastrukturen überspannende Offenheit und will Kompatibilität in die unüberschaubare Vielfalt an Cloud-Angeboten und proprietären Cloud Stacks von Herstellern bringen. Die neuen Lösungen Citrix Open Cloud Access und Citrix Open Cloud Bridge ermöglichen es Unternehmen, die gewohnten Leistungsmerkmale und Sicherheitsvorkehrungen ihrer Rechenzentren in interne und externe Cloud-Umgebungen zu übertragen. So können sich Unternehmen mit beliebigen Cloud-Services verbinden – unabhängig vom eingesetzten Hypervisor, Netzwerk oder Applikationstyp.

Citrix Open Cloud Access verfolgt einen netzwerk-basierten Ansatz, der die Identitätsbestätigungen koordiniert und eine sichere Einwahl über alle Grenzen hinweg ermöglicht. Das Produkt erlaubt ein einfaches Single Sign On auf alle bekannten SaaS-Anwendungen.

Dazu gehören etwa Go to Meeting, Netsuite, Salesforce, Webanwendungen innerhalb von gehosteten IaaS oder private Cloud-Plattformen und interne Web- sowie Windows-Anwendungen - ähnlich klassischer Unternehmensanwendungen. Der IT-Administrator profitiert von einem vereinfachten Zugriffs- und Rechtemanagement. Die Verwaltung unterschiedlichster Identitäten und Login-Prozeduren, die über eine wachsende Anzahl von externen Applikationen hinweg verteilt sind, entfällt. Die neue Open-Cloud-Access-Lösung ist außerdem in Citrix Receiver integriert. Dadurch profitieren Desktop-Virtualisierungs-Kunden von einem einzigen, universellen Client, um von jedem Gerät aus auf alle unterstützten Applikationen oder Desktop-Ressourcen sicher zugreifen zu können.

Transparente Netzerweiterung

Citrix Open Cloud Bridge ebnet für Unternehmen den Weg, sich leicht mit Netzwerken in externen Clouds verbinden zu können. Genauso können sie mit hoher Übertragungsgeschwindigkeit auf cloud-basierte Ressourcen zugreifen und diese verwalten – als nahtlose Ergänzung ihres eigenen Netzwerks.

Open Cloud Bridge erweitert die Demilitarisierte Zone (DMZ) eines Unternehmens sicher und transparent um die Cloud. So erscheint die Umgebung des Service Providers als Bestandteil eines einzigen sicheren Netzwerks. Auf diese Weise müssen Netzwerk, Sicherheit und Zugangskonfigurationen nicht modifiziert werden, wenn Anwendungen von einem Rechenzentrum des Unternehmens in eine externe Cloud-Umgebung migriert werden.

Das gleiche gilt für den umgekehrten Prozess. Das Produkt generiert eine logische Netzwerk-Ebene in dem bestehenden Unternehmensnetz und stellt einen sicheren, leistungsoptimierten Tunnel zur Verfügung, um Applikationen und Arbeitsprozesse in die Cloud zu verschieben.

Verfügbarkeit und Preise

Beide Produkte werden als optionale Module für die Produktlinie Citrix Netscaler verfügbar sein. Die Auslieferung von Citrix Open Cloud Access erfolgt im vierten Quartal 2010, der Listenpreis beginnt ab 50.000 US-Dollar (empfohlener US-Preis) pro Netscaler-Appliance. Das Produkt unterstützt eine unbegrenzte Anzahl an SaaS-Applikationen. Für kundenspezifische Unternehmens-Anwendungen werden zusätzliche Konnektoren verfügbar sein. Citrix OpenCloud Bridge wird Anfang des Jahres 2011 verfügbar sein.

weiter „XenDesktop 5: Noch mehr Power für die Desktop-Virtualisierung“

Inhalt des Artikels:


Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 2047617) | Archiv: Vogel Business Media