802.11e

24.03.2009 | Redakteur: Administrator

802.11e ist ein Vorschlag zur Erweiterung der bestehenden 802.11a- und 802.11b-Spezifikationen für Wireless-LAN (WLAN). 802.11e unterstützt die Dienstqualität (Quality-of-Service, QoS) wie beispielsweise die Priorisierung von Daten-, Voice- und Videoübertragungen. Die Standards 802.11a, 802.11b und 802.11e gehören zur Gruppe der 802.11-Spezifikationen für drahtlose, lokale Netzwerke (Wireless-LANs oder WLANs).

802.11e erweitert die Media-Access-Control-Schicht (MAC-Schicht) in 802.11 um ein koordiniertes Time-Division-Multiple-Access-Konstrukt (TDMA-) und fügt Fehlerkorrekturmechanismen für verzögerungssensible Anwendungen wie Voice und Video hinzu. Die 802.11e-Spezifikationen stellt die nahtlose Interoperabilität zwischen Büro, Zuhause und öffentlichen Umgebungen wie Flughäfen und Hotels sicher und ist besonders gut für den Einsatz in Netzwerken geeignet, die Multimediafähigkeiten bieten müssen (Hochgeschwindigkeits-Internetzugang mit voller Videounterstützung, Hi-Fi-Audio und Voice-over-IP-Funktionalität für alle Teilnehmer).

Netzwerke, die auf 802.11e setzen, belegen Sendefrequenzen in einem von zwei möglichen Bereichen: 2,400 GHz bis 2,4835 GHz (wie 802.11b-Netzwerke), oder 5,725 GHz bis 5,850 GHz (wie 802.11a-Netzwerke). Die höheren Frequenzen bieten gewisse Vorteile, darunter eine schnellere Datenübertragungsrate, mehr Kanäle und verbesserte Widerstandsfähigkeit gegen Störungen.


Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 2020356)