802.11d

24.03.2009 | Redakteur: Administrator

802.11d ist eine Spezifikation für drahtlose Netzwerke; sie kommt in Ländern zum Einsatz, in denen der Betrieb von Systemen auf Basis anderer Standards aus der 802.11-Familie nicht zulässig ist.

Die 802.11d Spezifikation ähnelt in vielen Aspekten 802.11b. Der wesentliche Unterschied besteht darin, dass die Konfiguration auf MAC-Ebene (Media Access Control) auf die im Einsatzland oder -bezirk vorherrschenden Regeln angepasst werden kann. Regeln gibt es beispielsweise für die zulässigen Frequenzen, die zulässige Sendeleistung sowie die Signalbandbreite. Dank der Spezifikation kann auf die Entwicklung und Herstellung dutzender unterschiedlicher Hardwarelösungen zur Erfüllung der unterschiedlichen gesetzlichen Regelungen verzichtet werden. Die 802.11d Spezifikation ist daher bestens für Systeme geeignet, die für den weltweiten Einsatz konzipiert sind.


Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 2020355)