Software Defined Storage (SDS) dreht an der Kostenschraube

Gewusst wie: So wird Daten-Handling einfach & wirtschaftlich

Bereitgestellt von: IBM Deutschland GmbH

Software Defined Storage (SDS) dreht an der Kostenschraube

Gewusst wie: So wird Daten-Handling einfach & wirtschaftlich

Speicherumgebungen kosteneffizient optimieren und dabei gleichzeitig neue Chancen nutzen: Bei vielen Unternehmen übt dies erheblichen Druck auf das Speicherbudget aus. Wir zeigen, wie Sie mit SDS einfacher Speichern und die Kosten herunterschrauben.

Die Umgebungen und Anwendungen des neuen Cloud-Zeitalters, z. B. Analytics, Mobile Computing und Social Computing treiben die zu speichernden Datenmengen in die Höhe und machen Daten damit zur neuen natürlichen Ressource.

Wie können Unternehmen – egal ob groß oder klein – das in ihren Daten schlummernde Potenzial erschließen und den Speicher einfach managen, ohne dabei das Speicherbudget unnötig zu strapazieren?

Jochen PötterDie Antwort lautet: Mit Software Defined Storage (SDS)! Gute Gründe dafür liefert Ihnen Jochen Pötter in diesem Webcast: Dabei beleuchtet der Speicher-Experte, was genau hinter dem Software Defined Storage-Konzept steckt und zeigt Ihnen wie Sie

  • Geschwindigkeit & Wirkungsgrad Ihres Speichers erhöhen
  • für Analytics, Big Data & Co. elastische Skalierbarkeit mit hoher Leistung gewährleisten
  • leichter auf neue Workloads migrieren
  • endlich optimale Datenwirtschaftlichkeit erreichen – von Flash über Band bis zur Cloud

Dieser Download wird Ihnen von Dritten (z.B. vom Hersteller) oder von unserer Redaktion kostenlos zur Verfügung gestellt. Bei Problemen mit dem Öffnen des Webcasts deaktivieren Sie bitte den Popup-Blocker für diese Website. Sollten Sie weitere Hilfe benötigen, wenden Sie sich bitte an hilfe@vogel.de.
Publiziert: 03.08.16 | IBM Deutschland GmbH

Veranstalter des Webinars

IBM Deutschland GmbH

IBM-Allee 1
71139 Ehningen
Deutschland

Telefon: +49 (0)7034 150
Telefax: +49 (0)7034 152734

Datum:
26.08.2016 10:00