Thema: Distributoren müssen sparen - und der Fachhandel ..?

erstellt am: 03.04.2009 15:10

Antworten: 7

nicht registrierter User


Distributoren müssen sparen - und der Fachhandel ..?
03.04.2009 15:10

Auf die Distributoren kommt ein schwieriges Jahr zu, so viel ist klar. Die einen entlassen Personal und/oder Manager, andere beantragen Kurzarbeit, wie beispielsweise Avnet und Ingram Micro. Kosten sparen müssen alle.

Daneben gibt es noch Strategien, beispielsweise (kostenlose) Services auf "treue" Partner zu beschränken, also jene, die einen erheblichen Anteil ihres Einkaufvolumens auf nur einen Distributor konzentrieren. Oder bei Services und Logistik wieder verstärkt die echten Kosten an die Partner weiterzugeben.

Und nicht zuletzt wollen die meisten Distributoren dem massiven Preisverfall entgegentreten, zu deutsch: nicht ständig billiger verkaufen, sondern auch mal wieder höhere Preise durchsetzen.

Aus Sicht der Distributoren macht das alles Sinn, denn sie müssen sich wappnen, um nicht in die roten Zahlen zu rutschen. Aber was sagen Sie als Fachhändler dazu? Betreffen Sie diese Ankündigungen, akzeptieren Sie solche Veränderungen, und können Sie eventuelle Mehrkosten ebenfalls an die Kunden durchreichen?

Antworten

nicht registrierter User


Distribution müssen sparen - und der Fachhandel
07.04.2009 13:01

Lieber Herr Jacob,
aus meiner Sicht ist es höchste Zeit dass sich die Distribution wieder oder sogar erstmalig auf seine Kompetenzen beschränkt. Die Distribution wird Jahr für Jahr von allen Herstellern teil-"finanziert" und hat einmal geglaubt, sich als "Marktentwickler" und "Marketingservicecenter" für die Hersteller zu erfinden. Ausser riesigen Summen wurden hier nicht sehr viel nachhaltiges Geschaffen und VERBESSERT !

Gelinde gesagt, hat die Distribution dafür keine Kompetenzen und jeder Invest eines Herstellers über die Logistikpauschalen hinaus, ist Geld, welches ein Hersteller in die Entwicklung seines Marktes investieren sollte.

Die Distribution in Deutschland hat mehr als 40 % Belegschaft zuviel, jedoch wird sie sich mit Händen und Füssen dagegen wehren, sich in einer ruhigen Minute damit ernsthaft auseinanderzusetzen. Sie bläst sich in geringstmargigsten Zeiten auf und auf und auf.....und beantragt dann Kurzarbeit, was zum kurzfristigen Schutz der Arbeitnehmer führt, aber nachhaltig nichts veräändert !

Auf der Herstellerseite sieht es aber nicht anders aus, hier wird weiterhin die Distribution "gestützt" Auch hier wird und sollte man sich schnellstens damit bemühen, Alternativen zu Distriseitigen Logistikservices und Finanzierungsservices zu schaffen, denn auch hier ist eine mächtige Abhängigkeit vorhanden, die widerum dem Markt und dem Handel nichts bringt.

Der Fachhandel ist und bleibt das schwächste Glied in der Kette und genau aus diesem Grunde wird dieser aber der Gewinner sein, denn er hat seine Kosten im Griff und kann schnell handeln....nicht jeder, aber mehr und mehr bauen sich Konzepte auf ! Weiter so Fachhandel.

Der Oscar für den größten Verlierer geht in naher Zukunft an ActebisPeacock, warten wir mal ab...

Der Branche weiterhin viel Ergfolg, aber es wird Zeit dass es ein reinigendes Gewitter gibt.

Allen Lesern frohe Ostern und bis bald einmal

Antworten

nicht registrierter User



15.04.2009 15:09

Jetzt hat Actebis-Chef Klaus Hellmich erklärt: "Die Produktpreise werden steigen".

Lesen Sie dazu auch das Interview unter:
http://www.it-business.de/news/distributoren/unternehmensmeldungen/unternehmensstrategien/articles/183284/index.html

Was halten Sie von der Preis- und Kostenentwicklung in der Distribution? Wie reagieren Sie auf steigende Preise? Kann man die Steigerungen direkt an den Kunden weitergeben, oder wird die eigene Marge geringer?

Antworten

nicht registrierter User


Verlangen Sie mehr Geld! Verlangen Sie mehr Geld?
10.05.2009 18:14

Ingram-Micro-Chef Gerhard Schulz legte im Interview mit IT-BUSINESS dar, dass die Preise in der Distribution in den vergangenen Monaten stetig gestiegen sind. Ein Grund dafür ist, dass "Billigheimer" aus dem Sortiment fallen, aber auch die gestiegenen Preisempfehlungen einzelner Hersteller.

Schulz empfiehlt allen Händlern, ebenfalls darauf zu achten, die eigenen Leistungen nicht unter Wert zu verkaufen. Welche Erfahrungen machen Sie in der aktuellen Wirtschaftssituation: Sind die Kunden bereit, für gute Waren und Services angemessen zu bezahlen, auch wenn es mehr ist als beispielsweise noch vor einem halben Jahr? Oder ist bei Ihrer Klientel die Preissensibilität gestiegen und deshalb die Nachfrage nach günstigen Alternativen höher?

Antworten

nicht registrierter User


RE: Distributoren müssen sparen - und der Fachhandel ..?
11.12.2009 09:53

Das Problem ist, dass immer mehr Großkunden direkt beliefert werden.

Antworten

copps





dabei seit: 30.09.2009

Beiträge: 28

RE: Distributoren müssen sparen - und der Fachhandel ..?
16.08.2010 20:08

Der gute Herr Klaus Hellmich existiert vielleicht mit seinem Wunschdenken schon gar nicht mehr in seinem jetzigem Job in einem Jahr. Denn solche Umsatzplanungen gehen wohl voll in die Hose. Viel vor Ihm haben schon solche Ausführungen gemacht und sind an der Realität gescheitert. Es sei es steht die Absicht dahinter, den Fachhandel platt zu machen, und noch mehr Ausbreitung von Märkten mit IT-Programm. Die Großmärkte , gleich ob Saturn oder Media,arkt oder Lidl oder sonst wer haben heute schon gleich guten Service wie im Fachhandel an vielen Orten. Und 3 Jahre vor Ort Service gibt es überall mit zu kaufen.
Aber gleich was passiert, der Preisverfall im Konsumermarkt wird sich fortsetzen, gleich wie die Leute drüber reden und sich selbst Mut zureden. Grund ist vieleicht die Gesinnung dieser Generation einmal auf Seite der Lieferanten: Mit Gewalt mehr Umsatz bei zwangsweise weniger Qualität und der Verbraucher öfter mal was Neues, kostet ja kaum was.
Besser wäre es - um das Thema auf den Punkt zu bringen - drüber zu diskutieren, ob es überhaupt noch einen Fachhandel gibt, in der Form, wie er mal vor vielen Jahren definiert wurde.
Auf Seite der Distribution sollte man auch den Begriff untersuchen, inweit dieser noch dem entspricht, wie er mal vor Jahren definiert wurde, oder was man sich davon versprach.
Nach meiner Auffasung ist hier dringend Reform nötig.
Wolfgang Porcher

Antworten

Kzieg 





dabei seit: 10.12.2014

Beiträge: 8

RE: Distributoren müssen sparen - und der Fachhandel ..?
08.09.2015 09:56

Wie sind denn eigentlich Portale wie Coogaa eigentlich zu bewerten, die einen Onine-Reinigungsmarkt hier unter http://www.coogaa.de/ haben? Der Kunde bestellt nicht direkt beim Hersteller, sondern vergleicht Preise im Internet! Hersteller müssten bei den Preisen fair sein oder hervorragende Qualität anbieten! Das ist alles andere als leicht und die Wirtschaft ist nach wie vor stark auf die Preisgestaltung bei Nutzenvorteilen der Geräte ausgerichtet.

Antworten

nicht registrierter User


RE: Distributoren müssen sparen - und der Fachhandel ..?
09.09.2015 17:02

Herr Porcher:
Ja, es gibt noch eine Fachhandel.
Der bedient in der Regel, wenn er überleben will, aber keine Verbraucher mehr, da diese zwar alle nach mehr Service schreien, aber nicht bereit sind auch nur einen Cent dafür zu bezahlen.

Für Firmen sieht der sogenannte Service von Kistenschiebern wie Aldi, Saturn & Co. dann mehr als schlecht aus. Er beschränkt sich i.d.R. auf Austausch und das wars.
Was nützen mir 3 Jahre vor Ort Service, wenn der Dienstleister mir bei Crash eine neue Platte einbaut oder gar die alte formatiert, ohne vorher meine Firmendaten zu sichern?

Wer als Firmeninhaber bei diesen Billigheimern kauft, hat es nicht anders verdient.

Zur Distribution:
ich erwarte von einem guten Distributor etwas mehr als nur Kisten möglichst billig durch die Welt zu verschieben. Genau das haben oben genannte Distris die ganze Zeit gemacht.
Leistet er das, bin ich gerne bereit etwas mehr zu zahlen (allerdings keine 100% beim EK gegenüber Online-Händlern).
Das hatte bis vor einiger Zeit z.B. bei Actebis gut funktioniert und deshalb lief 80% unseres Einkaufes über diesen Kanal. Seit der Fusion mit ALSO hat sich so einiges in Richtung Kistenschieber geändert, allerdings bei altem Preisniveau.

Antworten

Antwort schreiben

Titel:


Nachricht:

 




Thema abonnieren:

Email:
*Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung und AGB einverstanden.
Antwort abschicken