Thema: Rechner-Schwemme durch Aldi & Co.

erstellt am: 15.02.2009 21:06

Antworten: 28

nicht registrierter User


RE: Rechner-Schwemme durch Aldi & Co.
18.10.2011 15:12

Ich denke die Rechner von Aldi sprich Medion sind nicht verkehrt. Wer das Ding nur für den privaten Gebrauch nutzt und da kein Photoshop drauf laufen lassen will, oder grafisch strake Spiele konsumieren möchte, fährt doch mit nem billg-PC gut! Wo ist da die Aufregung. Dacia fahren doch auch nur die, die es wollen!!!

Antworten

nicht registrierter User


RE: Rechner-Schwemme durch Aldi & Co.
20.10.2011 15:47

Es gibt überhaupt keine 'Aufregung' um die Qualität oder Nicht-Qualität von Discounter PC's.

Das Thema war, ob ich als Fachhändler bei den Aldi-Angeboten 'mithalten' kann oder will.

Ein vernünftiger Fachhändler wird sich dreimal überlegen, ob er sowas will, das kostet nämlich auf Dauer die Existenz wegen ausbleibendem Gewinn und unbezahlter Dienstleistung.

Ausserdem ist der Käufer eines solchen Billig-Angebotes (am besten noch etwas billiger) der Meinung, der Fachhändler habe ihm natürlich für 2 Jahre (man hat ja schließlich 'Garantie') kostenlos bei jedem Wehwechen zu helfen. Auf die Idee, daß Arbeitszeit Geld kostet kommt natürlich keiner.
Das Ärgerliche daran ist allerdings nur, daß keiner das mal bei Aldi versucht. Da akzeptiert der 'mündige' Käufer ohne Murren, daß es keinerlei Service gibt.

Antworten

nicht registrierter User


RE: Rechner-Schwemme durch Aldi & Co.
20.10.2011 18:09

Vollkommen richtig ! Service kostet Geld .Doch komischerweise ist man kaum bereit dies
anzuerkennen und Geld dafür auszugeben.Seltsamerweise ist z.B.nahezu jeder bereit für
einen Service an seinem PKW (macht oft der Lehrling)Stundenlöhne von 70.- bis 90.-
ohne murren zu akzeptieren.

Antworten

nicht registrierter User


RE: Rechner-Schwemme durch Aldi & Co.
24.10.2011 11:12

Also ich kann diese Aufregung der Fachhändler- Kollegen nicht ganz nachvollziehen.
Wenn die sparwütigen Kunden Probleme haben, brauchen sie den Service den sie bei Aldi & Co natürlich nicht kriegen. Wir als Fachhändler verkaufen auch gerne neue Systeme aber die paar Euro die letztendlich bei dem Geschäft zu verdienen sind, sind eher zu vernachlässigen. Von den Feilschereien um den letzten Euro gar nicht zu reden. Und dann erwartet er noch 2 Jahre Serviceleistung kostenlos weil ja Garantie drauf ist.
Wenn der Kunde aber mit einem Billigrechner zur Tür reinkommt und hat ein Wehwehchen muß er für den Service bezahlen und nach der ersten bezahlten Dienstleistung ist der Rechner dann teuer geworden. Wir als Händler haben dann meist mehr daran verdient als hätten wir den Rechner an ihn verkauft. So gesehen ist es wirtschaftlicher den Rechner nicht zu verkaufen ( keine langen Beratungsgespräche, keine Garantieabwicklungen, keinen besonderen Service ) und dann ab der ersten Dienstleistung diese auch gleich in Rechnung zu stellen. Aldi und Co sei gedankt.

Antworten

Kzieg 





dabei seit: 10.12.2014

Beiträge: 8

RE: Rechner-Schwemme durch Aldi & Co.
08.09.2015 09:35

Diese ganzen PCs und Notebooks schenke ich keinerlei Beachtung. Ich komme in ein Lebensmittelmarkt und die Produkte sind hinter der Vitrine! Ist das nun Elektronikmarkt, der die Kunden über die Produkte berät. Ich denke kaum! Und beim Stöbern im Internet schaue ich auch nicht zwangsweise auf die Seite von Aldi!

Antworten

nicht registrierter User


RE: Rechner-Schwemme durch Aldi & Co.
16.09.2015 18:15

Gibt es einen Elektronikmarkt der die Kunden berät ?
Mir ist noch kein Verkäufer bei Ich bin doch nicht blöd! oder sonstigen Elektronik-Discountern untergekommen, der einen wirklich beraten kann. Von was sollten diese hochqualifizierten Leute denn bezahlt werden?
Das ist dort nicht anders als bei Aldi, Lidl & Co., nur daß der Tech-Nick so tut, als habe er Ahnung von der Materie, die Aldi-Verkäuferin öffnet halt nur die Glastür und kassiert.

Antworten

Celina Baader





dabei seit: 07.10.2015

Beiträge: 5

RE: Rechner-Schwemme durch Aldi & Co.
07.10.2015 15:36

Irgendwie stimmt das schon, wer sich wirklich beraten lassen will geht eher in ein Fachgeschäft, allerdings nehmen die meisten Menschen scheinbar gern in Kauf verarscht zu werden. Die meisten Menschen wissen das auch.
Es ist die Bequemlichkeit, die wertvoller ist als Qualität...

Antworten

Celina Baader





dabei seit: 07.10.2015

Beiträge: 5

RE: Rechner-Schwemme durch Aldi & Co.
07.10.2015 15:38

Ich meine es ist mehr als offensichtlich wie nicht genannte Großfachmärkte immer stets versucht sind das Teuerste zu verkaufen und das auch noch völlig schamlos, da kann mir niemand erzählen, er würde das nicht merken. Wenn man nach einem Produkt fragt raten sie immer ein Teureres zu kaufen!

Lg
* zuletzt geändert von: am 07.10.2015 um 15:40 Uhr *

Antworten

nicht registrierter User


RE: Rechner-Schwemme durch Aldi & Co.
27.10.2015 13:26

Das Haupt-Problem sind nicht die Billig-(Nicht-)Fachmärkte sondern die Konsumenten, die möglichst nichts für Kompetenz bezahlen wollen. Daß der Verkäufer versucht, etwas teureres zu verkaufen als angefragt liegt nicht immer daran, daß er unbedingt teuer verkaufen will (er hat davon i.d.R. nichts), sondern evtl. doch über ein wenig Fachwissen verfügt.

Die allerschlimmsten Kunden sind die, die zum kompetenten Fachhändler gehen, sich ausführlichst beraten lassen und dann mit dem dort erworbenen Wissen zum Discounter bzw. Online-Versand gehen, um sich dort dann das billigst passende Gerät gemäß Beratung durch den Fachmann zu kaufen.
Ganz dreiste kommen nach dem Kauf, wenns mal klemmt, gerne noch zum Fachhändler, und erwarten, daß der ihnen natürlich kostenlos hilft, ist ja schließlich Sörvice. Die gleichen jammern am lautesten über die angebliche Sevice-Wüste. (Ist mir öfter genauso passiert, als wir noch ein Ladengeschäft hatten, das genau wegen dieser Art Kunden schließlich geschlossen wurde)
Die Konsequenz ist, daß der vernünftige Fachhändler keine Privatkunden mehr bedient und die paar, die bereit sind, für Kompetenz etwas zu zahlen, in die Röhre gucken.

Antworten

Antwort schreiben

Titel:


Nachricht:

 




Thema abonnieren:

Email:
*Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung und AGB einverstanden.
Antwort abschicken