Thema: Freelancer 2016: IT-Branche bleibt größter Auftraggeber

erstellt am: 04.03.2016 11:48

Antworten: 3

Diskussion zum Artikel


IT-Branche und Freiberufler
Freelancer 2016: IT-Branche bleibt größter Auftraggeber


Freelancer sind für die deutsche IT-Branche unentbehrlich geworden. Allein im letzten Jahr wurden auf der Plattform für Freiberufliche www.freelance.de 78.170 Projekte veröffentlicht. Der größte Anteil an Ausschreibungen fiel hierbei auf Softwareentwicklung und -programmierung.

zum Artikel

Antworten

nicht registrierter User


Kommentar zu: Freelancer 2016: IT-Branche bleibt größter Auftraggeber
04.03.2016 11:48

Der Artikel fasst kurz und präzise die Situation zusammen. Wer mehr zum Thema Werkverträge und Scheinselbständigkeit erfahren und sich selbst engageieren möchte, der findet bei DBITS e. V. unter http://www.dbits.it/themen/scheinselbststaendigkeit-index/experten-arbeit-retten.html Informationen und Möglichkeiten.
VP

Antworten

nicht registrierter User


RE: Freelancer 2016: IT-Branche bleibt größter Auftraggeber
23.12.2016 16:30

Das wird noch lange so bleiben. Die IT Branche wird in den kommenden Jahren noch mehr Aufträge für talentierte Freelancer haben. Als IT Freiberufler findet man nicht nur sehr leicht weitere Jobs, sondern verdient bei diesen Aufträgen ziemlich gut.


..................
Attraktive Freelancer Aufträge

Antworten

Nikooo





dabei seit: 18.01.2017

Beiträge: 3

RE: Freelancer 2016: IT-Branche bleibt größter Auftraggeber
18.01.2017 13:52

Auch der regionale Bezug sollte für IT-Experten nicht außer Acht gelassen werden. Bei komplexen Sachverhalten werden natürlich Teams stark gefragt sein. Nicht ohne Grund entstehen in Städten wie Kassel, einem Sitz mit mehreren Großkonzernen aus dem Rohstoffsektor, viele IT-Unternehmen. Und dort entstehen dementsprechend viele neue Stellen (vgl. http://www.kasseler-jobanzeiger.de/informatik/ ).

Antworten

Antwort schreiben

Titel:


Nachricht:

 




Thema abonnieren:

Email:
*Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung und AGB einverstanden.
Antwort abschicken