Datenspeicher

FlashSystem Enterprise-Lösung mit SAN-Volume-Controller

Bereitgestellt von: IBM Deutschland GmbH

Dieses Dokument ist ein Rezept für eine erstaunliche Verbesserung der Anwendungsleistung, Speicherkapazität und Gesamtbetriebskosten.

Die Performance-Vorteile des Einsatzes von Flashspeicher der Enterprise-Klasse, ob in der Form von Festplatten oder in einem Rack-Array implementiert, sind technisch versierten Anwendungsbesitzern hinlänglich bekannt.

Was jedoch viel weniger verstanden wird, ist, wie die Flash-Technologie -- in Verbindung mit komplementären Technologien wie der Echtzeit-Komprimierung und Speichervirtualisierungslösungen -- die Speicherkapazität und die Gesamtspeicherkosten für unternehmenskritische Anwendungen drastisch verbessert, bei denen der Bedarf nach Geschwindigkeit oder niedriger Latenz von entscheidender Bedeutung ist.
Trotz der gängigen Meinung über die Gesamtbetriebskosten (TCO) von High-Performance-Speicher, kostet Flash nicht etwa zehn- oder zwanzigmal so viel wie herkömmliche Festplatten (HDDs) mit typischer Leistung. Auf den HDD-Anteil einer herkömmlichen Speicherlösung entfallen weniger als 20 % der Gesamtkosten, während die anderen 80 % oder mehr auf Platzbedarf, Energie und Kühlung, Kapazität, zusätzliche Administration, Wartung, zusätzliche Geräte und Softwarekosten entfallen.

Dieser Download wird Ihnen von Dritten (z.B. vom Hersteller) oder von unserer Redaktion kostenlos zur Verfügung gestellt. Bei Problemen mit dem Öffnen des Whitepapers deaktivieren Sie bitte den Popup-Blocker für diese Website. Sollten Sie weitere Hilfe benötigen, wenden Sie sich bitte an hilfe@vogel.de.
Publiziert: 01.04.14 | IBM Deutschland GmbH