Finanzdienstleister gegründet

Exclusive geht mit Services in die Offensive

| Autor: Michael Hase

Olivier Breittmayer, CEO der Exclusive-Gruppe (l.), und Martin Twickler, Geschäftsführer DACH, treiben die Diversifizierung des Geschäfts mit Capital und BigTec voran.
Olivier Breittmayer, CEO der Exclusive-Gruppe (l.), und Martin Twickler, Geschäftsführer DACH, treiben die Diversifizierung des Geschäfts mit Capital und BigTec voran. (Bild: IT-BUSINESS)

Die Exclusive-Gruppe bringt in Deutschland den Finanzdienstleister Exclusive Capital an den Start. Außerdem plant der Distributor den Ausbau seiner Professional Services, die inzwischen in einer eigenen Einheit zusammengefasst sind.

Die Exclusive-Gruppe expandiert nicht nur geografisch in neue Märkte. Auch strategisch stellt sie sich zunehmend breiter auf. Jetzt startet der Distributor in Deutschland, Österreich und der Schweiz (DACH) offiziell den Geschäftsbereich Exclusive Capital, der Fachhandelspartner bei der Finanzierung von Kundenprojekten unterstützt. Dazu hat das Unternehmen gemeinsam mit dem Spezialisten Miller Leasing Miete ein Joint-Venture gegründet, an dem Exclusive die Mehrheit hält.

Miller Leasing mit Hauptsitz in Bad Homburg konzentriert sich seit Jahren auf IT-Finanzierung. Das inhabergeführte Unternehmen agiert bereits seit 1979 am Markt. Die Finanzierungsexpertin Eva Dürrwanger, die seit 2009 als Kundenbetreuerin bei Miller Leasing tätig war, leitet die Geschäfte von Exclusive Capital in der DACH-Region.

Ins IT-Finanzierungsgeschäft stieg die Exclusive-Gruppe zu Beginn des vergangenen Jahres zunächst in Frankreich ein, wo sie den Spezialisten Fibail übernahm. Mittlerweile bietet der Distributor seine Finanzdienstleistungen auch in Belgien, Großbritannien und Luxemburg an.

Mehr Kundenbindung

„IT-Asset-Leasing ist eine große Chance für unsere lokalen Partner“, betont Martin Twickler, Geschäftsführer DACH bei Exclusive Networks. Exclusive Capital biete ihnen „Zugang zu einer sehr schnellen und einfachen Projektfinanzierung“. Auf diese Weise ließen sich größere IT-Vorhaben realisieren, die Kundenbindung wachse und der Cashflow verbessere sich. Da Exclusive das Finanzierungsgeschäft eigenständig betreibt, werden auch Projekte finanziert, bei denen die zu liefernden Produkte nicht aus dem Portfolio des Distributors stammen.

Eine Besonderheit der Services von Exclusive Capital besteht Twickler zufolge darin, dass auch Subskriptionen und Support-Verträge finanziert werden. „Viele Leasing-Angebote schließen solche Verträge nicht ein, weil sie sich nicht als Sicherheiten verwerten lassen.“ Zur Zielgruppe von Capital gehören nicht nur Reseller. Der Finanzdienstleister bietet auch Service-Providern die Möglichkeit, Hardware- und Software-Produkte, die sie in ihrer Infrastruktur einsetzen, zu leasen. „Das wird sogar ein wichtiger Bestandteil des Geschäfts sein“, erwartet der Geschäftsführer.

Professional Services

Darüber hinaus richtet der Distributor in der DACH-Region seine Professional Services neu aus. Sie sind seit Anfang 2016 in einer eigenen Einheit zusammengefasst, die von Andre Dieball als Head of Professional Services geleitet wird. Der Netzwerkexperte ist zu Jahresbeginn von Zycko Networks zu Exclusive nach München gewechselt ist. Beim Berliner Mitbewerber war er 13 Jahre lang beschäftigt, zuletzt als Director Solutions & Services. Zuvor arbeitete Dieball bei Comstor als Manager Professional Services.

Die neue Professional-Services-Einheit ging mit 18 System Engineers und drei Presales Consultants an den Start. Allerdings soll das Team deutlich erweitert werden, wie Twickler ankündigt: „Wir werden unser Augenmerk in den kommenden Monaten darauf richten, die Professional Services weiter auszubauen.“ Ein Schwerpunkt werde dabei auf dem Trainingssektor liegen.

„Lösungen in den Bereichen Cyber-Security und Next Generation Datacenter werden immer anspruchsvoller. Dafür muss man als Reseller sehr viel Wissen mitbringen", begründet der Geschäftsführer die Services-Offensive. Das Security- und Datacenter-Geschäft werde auch deshalb komplexer, weil zunehmend Hersteller-übergreifende Lösungen verkauft würden. „Dabei sind Partner oft auf unsere Unterstützung im Vertrieb, in der Projektabwicklung und im Support angewiesen.“

Wie sich die Datacenter-Sparte BigTec entwickelt, lesen Sie auf der nächsten Seite

Inhalt des Artikels:

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Kommentar abschicken

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43887270 / Aktuelles & Hintergründe)