Unternehmensweite Inline-Deduplizierung mit Global Namespace Support

EMC Data Domain kombiniert zwei DD880-Systeme zum Global Deduplication Array

12.04.2010 | Redakteur: Nico Litzel

Das EMC Data Domain Global Deduplication Array erzielt eine Durchsatzrate von bis zu 12,8 Terabyte.
Das EMC Data Domain Global Deduplication Array erzielt eine Durchsatzrate von bis zu 12,8 Terabyte.

EMC Data Domain erweitert mit dem Global Deduplication Array (GDA) das Angebot um eine globale Deduplizierung, die Backupdaten über mehrere Geräte und Standorte hinweg reduziert. Das GDA fasst mit einer speziellen Architektur zwei Highend-Systeme DD880 per Global Namespace zusammen.

Frank Slootman, vor der Übernahme CEO von Data Domain und aktuell Präsident der neu gegründeten Backup- und Recovery-Division von EMC, hatte bereits vor Kurzem im Interview eine Lösung zur unternehmensweiten Deduplizierung auf Basis zweier DD880-Systeme angekündigt. Nun hat das Unternehmen weitere Details bekannt gegeben: Das „Global Deduplication Array“ stellt eine logische Backup-Speicherkapazität von 14,2 Petabyte zur Verfügung und erzielt EMC Data Domain zufolge eine Durchsatzrate von 12,8 Terabyte pro Stunde. Damit ist das GDA „das schnellste Inline-Deduplizierungssystem für Backup-Applikationen auf dem Markt“, so EMC Data Domain.

Im Gegensatz zum Multi-Controller-Deduplizierungssystem DDX sei das Global Deduplication Array eng an die Backup-Software gekoppelt. Das System übertrage Teile des Deduplizierungsprozesses dynamisch auf die Backup-Server, um so die Netzwerkauslastung zu reduzieren und die Performance der GDA-Controller zu maximieren. Der dezentrale, verteilte Datendurchsatz werde dabei durch die hohe Geschwindigkeit der Intel-Multi-Core-CPUs (Xeon) der GDA-Controller sowie den SISL-Ansatz (Stream-Informed Segment Layout) von Data Domain. SISL minimiert die Plattenzugriffe während des Deduplizierungsprozesses.

Die GDA stellt über zwei DD880-Controller Backup-Applikationen einen einzigen Inline-Dedup-Speicherpool zur Verfügung. Dadurch werden laut Unternehmensangaben große Backup-Aufträge dynamisch und transparent per Load Balancing über die Controller verteilt. Das vereinfache das Kapazitätsmanagement, da Administratoren ihre Backup-Richtlinien umsetzen und eine einheitliche Speicherumgebung für alle mit der GDA geschützten Daten erreichen können. Zudem reduziere der globale Namespace den Bedarf, komplexe Backup-Richtlinien zu rekonfigurieren.

Weiter mit: Replizierung von bis zu 270 Standorten

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 2044380 / Technologien & Lösungen)