Mobilfunktarife

E-Plus lockt mit zehn Cent in alle Netze

22.01.2007 | Redakteur: Sarah Maier

Umstrukturierung und der Tarif „Zehnsation“ sollen zum Ziel eines zweistelligen Umsatzwachstums beitragen.

Im neuen Jahr ändert sich einiges bei dem Mobilfunkanbieter E-Plus. Derzeit wird heftig über einen umfassenden Umbau der Organisationsstruktur diskutiert. So gibt es einen Stellenabbau im administrativen Bereich und ein gleichzeitiger Ausbau der Distribution. Nachdem der Mietvertrag für den Hauptsitz 2008 ausläuft, könnte auch ein Standortwechsel nach Berlin möglich sein. Hierüber möchte der Interimsgeschäftsführer Thorsten Dirks bis Ende Februar Näheres bekannt geben. Ob Dirks die Nachfolge von Michael Krammer antritt, wird in der Aufsichtsratssitzung am 29. Januar entschieden. Ziel von E-Plus ist eine Umsatzsteigerung im zweistelligen Prozentbereich und damit hat sich der Konzern nach Aussage von Dirks „die Latte sehr hochgelegt“. Der Zuwachs soll hauptsächlich aus den Festnetztelefonierern generiert werden. Als Lockmittel dient der neue Tarif „Zehnsation“. Ab ersten Februar gilt damit rund um die Uhr der Minutenpreis von zehn Cent in alle Netze. Eine Grundgebühr gibt es nicht, dafür aber einen Mindestumsatz von zehn Euro. Provisionen für Händler und Servicebetreiber sind eingeplant, doch wird der Vertriebsweg über die eigene Webseite deutlich favorisiert. Wer sich dort für den Tarif anmeldet bekommt pro Monat 50 kostenlose SMS dazu.

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Kommentar abschicken

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 2001952 / Aktuelles & Hintergründe)