Fit fürs Wachstum

Steria feilt an den Strukturen

24.01.2007 | Redakteur: Philipp Ilsemann

Mit einer umfassenden Umstrukturierung stellt sich Steria Mummert neu auf. Jürgen Sponnagel wird so vom Deutschland-Chef zum CEO von Zentraleuropa.

Deutschland erhält mehr Gewicht bei Steria. Die hiesige Steria Mummert Consulting ist im Rahmen einer großen, konzernweiten Umstrukturierung nicht mehr der französischen Landesgesellschaft Steria S.A. unterstellt. Ab sofort bildet Deutschland gemeinsam mit Österreich, der Schweiz und den Benelux-Ländern die Organisation Zentraleuropa. Leiter der Region ist Jürgen Sponnagel, der neben seiner Position als Deutschland-Chef nun zum CEO Central Europe befördert wurde.

Punkten mit der Marke Mummert

Mit über 15 Prozent trägt die deutsche Gesellschaft nach der Übernahme von Mummert Consulting durch Steria im Jahr 2004 einen wesentlichen Teil zum Umsatz der Gruppe bei. Da erscheint es nur logisch, der hiesigen Tochter einen höheren Stellenwert und weiter reichende Befugnisse einzuräumen. Schließlich ist das Unternehmen hierzulande noch fast ausschließlich als Mummert+Partner bekannt, weshalb die Marke Mummert so schnell noch nicht verschwinden soll. Der Großteil der Belegschaft besteht aus ehemaligen Mummert-Mitarbeitern, so dass intern augenzwinkernd oft die Rede davon ist, dass man die Steria-Kollegen inzwischen gut integriert habe.

Neben Zentraleuropa sind zwei weitere geografische Märkte direkt der operativen Holding untergeordnet. Zu Nordeuropa zählt Steria Großbritannien und Skandinavien, während Frankreich, Spanien und Fernost die Region Südeuropa und Asien bilden. »Die verstärkte Einbeziehung der drei großen europäischen Markt-Cluster in alle Entscheidungsprozesse des Konzerns wird unsere positive Entwicklung weiter befördern«, ist Jürgen Sponnagel überzeugt.

Mitarbeiter dringend gesucht

Dabei stehen die Signale klar auf Wachstum. Zu den 1.400 Mitarbeitern, die Steria Mummert Ende 2006 in Deutschland zählte, sollen in diesem Jahr 400 weitere hinzukommen. In erster Linie werden dabei Branchenexperten benötigt, die als Consultants beim Kunden agieren. Besonders interessant sind hier der Finanzsektor, das Gesundheitswesen und die öffentliche Verwaltung. Aber auch bei Telekommunikationsunternehmen und Energieversorgern will Steria punkten.


Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Spamschutz 

Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein:
Kommentar abschicken

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 2002009) | Archiv: Vogel Business Media

Themen-Newsletter IT-BUSINESS Themen-Update Reseller & Provider abonnieren.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Wenn Sie wichtige Nachrichten in Zukunft nicht verpassen möchten, dann versorgen wir Sie über unseren Themenkanal-Newsletter gerne direkt mit den aktuellsten News und Fachbeiträgen aus diesem Themenumfeld. Jetzt abonnieren!

* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung und AGB einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.