Unternehmensstrategie

Vodafone ändert seine organisatorische Struktur erneut

03.11.2006 | Redakteur: Sarah Maier

Thomas Geitner verlässt den Vorstand

Umbau. Neu geschaffene Innovationsabteilung wird aufgelöst.

Erst im Frühjahr hatte der Mobilfunkbetreiber Vodafone seine Organisation in drei große Sparten aufgeteilt, nun wird wieder umstrukturiert. Aufgelöst wird die Abteilung „Neue Dienste und Innovationen“. Damit ist der dafür verantwortliche Vorstand, Thomas Geitner, funktionslos. Er verlässt den Vorstand Ende Dezember. Laut Vodafone gab es keine Differenzen über die Auflösung. Greitners Aufgabe war die Vermarktung des Markennamens und die Einführung von „Live!“. Der neue Breitbandmobilfunk UMTS, für den Vodafone das Multimediaportal „Live!“ entwickelte ist derzeit weit vom Massenerfolg entfernt.

Mit der Auflösung er Innovationsabteilung legt Vodafone die Entwicklung neuer Services und Angebote in die Hände der einzelnen Landestöchter.

„Diese Veränderungen werden noch mehr organisatorische Transparenz schaffen, wenn wir unsere neue Strategien umsetzen,“ sagt Konzernchef Arun Sarin. „Die jüngsten Produktankündigungen, einschließlich unserer Breitbandangebote in UK, Deutschland und Italien zeigen, dass wir uns den Wünschen auf den verschiedenen Märkten individuell anpassen.“ Geitner ist seit März bereits das sechste Vorstandsmitglied, das den Konzern verlässt.

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Kommentar abschicken

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 2000680 / Unternehmensstrategien)