Reaktionen der Partner auf HPs PSG-Pläne

Ehrlich EDV: „HP hat die Hinweise aus dem Fachhandel ignoriert“

13.09.11 | Autor / Redakteur: IT-BUSINESS / Regina Böckle / Regina Böckle

Reinhard Ehrlich, Geschäftsführer der Ehrlich EDV-Beratung
Reinhard Ehrlich, Geschäftsführer der Ehrlich EDV-Beratung

Mehr als 25 Jahre war das Systemhaus Ehrlich EDV Beratung überzeugter Vertriebspartner von Hewlett-Packard. Doch seit zehn Jahren habe die Produkt- und Service-Qualität sowie die Preispolitik des Herstellers deutlich nachgelassen, so der Geschäftsführer des Systemhauses Reinhard Ehrlich. Der Rummel um HPs PSG führte jetzt zur endgültigen Trennung. Weshalb, erläutert Ehrlich im Interview.

ITB Wie bewerten Sie die Entscheidung HPs, sich künftig vom PC-Geschäft zu trennen?

Ehrlich: Es ist die logische Konsequenz einer seit Jahren falsch ausgerichteten Firmenpolitik, die ihren Ursprung bereits in der Fusion mit Compaq hatte. Die falsche Strategie wird auch in anderen Bereichen, wie bei Druckern, Servern und im Netzwerkbereich, zum gleichen Ergebnis führen. Für uns im Fachhandel und auch in der Distribution ist HP schon längst mit der Note CCC bewertet. Bislang hat HP die Hinweise aus dem Fachhandel und der Distribution ignoriert. Auf den Punkt gebracht: Wer sich von den namhaften Herstellern einseitig auf die Seite des Internethandels und der großen Direktvertreiber stellt, wird selbst aufgefressen. HP ist nur ein Beispiel.

Jene die einen fairen Wettbewerb unterstützen und auch mit „Qualität und Service“ verkaufen, werden langfristig gewinnen.

ITB: Welche Maßnahmen werden Sie ergreifen, um die möglicherweise bevorstehenden Umsatzausfälle durch HP-PCs und -Tablets abzufedern?

Ehrlich: Wir lagen mit unserer Einschätzung von HP seit langem richtig, haben ganz bewusst diese Strategie kritisiert und boykottiert; somit haben wir diesbezüglich keinen Handlungsbedarf.

ITB: Welche Alternativen werden Sie Ihren Kunden anbieten?

Ehrlich: Wir bieten unseren Kunden Qualität und Service, faire Wettbewerbspreise von Herstellern, die das unterstützen.

Ergänzendes zum Thema
Was sagen andere Partner zu HPs PSG-Plänen?

ITB: Inwiefern macht sich die Ankündigung HPs, das PC-Geschäft einzustellen, bereits bei der Nachfrage durch Ihre Kunden bemerkbar?

Ehrlich: Wir raten von HP-Produkten in allen Bereichen ab, so dass wir unseren Kunden nur nochmals die Zusammenhänge erläutern müssen.

ITB: Inwiefern rechnen Sie mit rapiden Preisverfällen im bestehenden HP-PC-Geschäft beziehungsweise sind diese schon spürbar?

Ehrlich: Das ist wie an der Börse! Es geht schneller als man denkt, betrifft uns nur noch peripher, ist aber sehr stark im Markt spürbar.

Was halten Sie von HPs Plänen und wie wirkt sich die verworrene Situation auf Ihr Projektgeschäft aus? Diskutieren Sie mitim IT-BUSINESS-Forum.


Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Spamschutz 

Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein:
Kommentar abschicken

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 29191660) | Archiv: Vogel Business Media

Themen-Newsletter IT-BUSINESS Themen-Update Dienstleister & Partner abonnieren.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Wenn Sie wichtige Nachrichten in Zukunft nicht verpassen möchten, dann versorgen wir Sie über unseren Themenkanal-Newsletter gerne direkt mit den aktuellsten News und Fachbeiträgen aus diesem Themenumfeld. Jetzt abonnieren!

* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung und AGB einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.
Abonnieren Sie unseren Newsletter

Zum Beispiel-Newsletter

Abonnieren Sie den täglichen Newsletter IT-BUSINESS Today!

Sie erhalten kostenlos und pünktlich jeden Morgen und Mittag die aktuellsten News, Hintergründe und Personalien aus dem IT-Markt.

>> Hier geht es weiter zur Registrierung