Synergien, Sicherheit und Effizienz bei Colocation sollen IT-Kosten senken

Wusys eröffnet bei Frankfurt Rechenzentrum für den Mittelstand

25.10.2010 | Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Ulrich Roderer

Mit ausgelagerter IT soll der Mittelstand Geld sparen.

Rechenzentrumsbetreiber Wusys hat ein Rechenzentrum in Offenbach eröffnet, das sich speziell an mittelständische Unternehmen richtet. Diese profitieren von der Nähe zum Internetknotenpunkt DE-CIX sowie effizienten Kühlungs- und Sicherheitssystemen. Zudem wirbt der Anbieter mit nahezu unbegrenzter Ausbaufähigkeit der Colocation-Flächen.

Mit seinem dritten Rechenzentrum im Großraum Frankfurt wirbt der Dienstleister Wusys gezielt um Kunden aus dem Mittelstand. Die können ihre IT auslagern und hohe Einsparungspotentiale bei gesteigerter Leistung erreichen - so das Versprechen.

Neben Synergieeffekten soll dafür auch eine zeitgemäße Ausstattung des Datacenters sorgen. So hat Wusys neuartige Außenluftkühlanlagen installiert, die ohne separates Kälteaggregat laufen. Eine Kalt-/Warmgang-Einhausung soll die Kühlkosten weiter reduzieren.

Sicherheit gemäß Tier 3+

Das Rechenzentrum erfüllt laut Wusys Sicherheitsanforderungen gemäß „Tier 3+“-Standard. Die Flächen liegen außerhalb der Einflugschneise des Frankfurter Flughafens. Für die Brandbekämpfung ist eine Flüssiggas-Löschanlage vorgesehen. Die könne das Gebäude auch dann fluten, wenn sich Personen im Rechenzentrum aufhalten.

Für eine sichere Stromversorgung sprechen die zentrale Lage im europäischen Stromnetz sowie eine Partnerschaft mit einem Stromversorger. Das Rechenzentrum ist direkt auf dem Gelände der Energieversorgung Offenbach AG (EVO) installiert.

Wahl zwischen 150 Carriern

Das in Offenbach angesiedelte Rechenzentrum liegt in unmittelbarer Nachbarschaft zum Internetknotenpunkt DE-CIX. Kunden können zwischen mehr als 150 Netzbetreibern wählen. Zu den möglichen Carriern zählen Colt, Deutsche Telekom, BT, euNetworks oder HEAG Medianet.

In der ersten Ausbaustufe belegt das Wusys-Rechenzentrum eine Fläche von 1.000 Quadratmetern. Einen aufwändigen Umzug müssten Kunden jedoch auch bei wachsenden Ansprüchen nicht fürchten. Laut Dienstleister lasse sich das Objekt auf bis zu 15.000 Quadratmeter erweitern.


Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Spamschutz 

Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein:
Kommentar abschicken

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 2047813) | Archiv: Vogel Business Media

Themen-Newsletter IT-BUSINESS Themen-Update Dienstleister & Partner abonnieren.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Wenn Sie wichtige Nachrichten in Zukunft nicht verpassen möchten, dann versorgen wir Sie über unseren Themenkanal-Newsletter gerne direkt mit den aktuellsten News und Fachbeiträgen aus diesem Themenumfeld. Jetzt abonnieren!

* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung und AGB einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.