Systemfehler im IT-Handel

Der Notebooksbilliger-Chef spricht über Backend-Boni, Lagerleichen, Schweinepreise

04.08.2010 | Redakteur: Stefan Riedl

Arnd von Wedemeyer, Notebooksbilliger-Chef

Arnd von Wedemeyer redet Klartext. Der Vorstandsvorsitzende der Notebooksbilliger AG spricht mit IT-BUSINESS über die Schattenseiten des IT-Online-Handels. Außerdem skizziert er, wie das Unternehmen weitere „Offline-Shops“ und eine eigene PC-Produktion starten will.

ITB: Ist es nicht ein gewagter Schritt für einen Online-Shop in die PC-Produktion einzusteigen?

von Wedemeyer: Nicht unbedingt. Als C&P haben wir Anfang der Neunziger Jahre bereits erfolgreich PC-Systeme gebaut, damals unter den Brands Ergoline und Basicline.

ITB: Seither hat sich aber viel getan in der Hersteller-Gemeinde, die tendenziell eher kleiner wird.

von Wedemeyer: Das ist richtig. Als Notebooksbilliger werden wir auch ein anderes, zeitgemäßes Konzept verfolgen. Das Konzept damals lässt sich in etwa wie folgt formulieren: „90 Prozent der Top-Leistung zu 50 Prozent des Preises“. Heute sind die machbaren Preisunterschiede erheblich geringer und die Alleinstellungsmerkmale lauten eher „Top-Leistung“ oder „top-günstig“. Die Erfahrung zeigt, dass in diesen beiden Segmenten die größten Umsatzchancen liegen.

ITB: Wann und wo soll es losgehen?

von Wedemeyer: Was den Zeitpunkt angeht – so genau wissen wir das noch nicht. Angepeilt wird das kommende Weihnachtsgeschäft. Zunächst gilt es aber die entsprechenden Strukturen zu schaffen. Die Fertigung soll in Sarstedt stattfinden, das ist etwa zehn Kilometer südlich von Hannover und liegt logistisch gut an der A7 in der Nähe des DHL-Zentrallagers. Daher können wir auch bei Bestellungen, die bis 22 Uhr eingehen, bis neun Uhr am nächsten Tag ausliefern.

ITB: Wie werden die Systeme neben Ihrem hauseigenen Vertriebskanal vertrieben? Ist geplant, Distributoren einzuschalten?

von Wedemeyer: Wir denken darüber nach, den Fachhandel einzubinden. Die Logistik würden wir selbst übernehmen und keine Distributoren einschalten, weil sich so niedrigere Preise realisieren lassen.

Lesen Sie auf der nächsten Seite mehr zum Vertrieb über andere Händler, zur Namensfindung und zu den Ladengeschäften von Notebooksbilliger.

Beruflicher Werdegang Arnd von Wedemeyer


Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Spamschutz 

Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein:
Kommentar abschicken

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 2046154) | Archiv: Vogel Business Media

Themen-Newsletter IT-BUSINESS Themen-Update Dienstleister & Partner abonnieren.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Wenn Sie wichtige Nachrichten in Zukunft nicht verpassen möchten, dann versorgen wir Sie über unseren Themenkanal-Newsletter gerne direkt mit den aktuellsten News und Fachbeiträgen aus diesem Themenumfeld. Jetzt abonnieren!

* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung und AGB einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.
Dell Venue Pro Tablets: Systemhäuser sind überzeugt







Mit dem Venue 8 Pro und dem Venue 11 Pro hat Dell jüngst neue Tablets für das Businessumfeld präsentiert. Erste Systemhäuser haben die Geräte nun unter die Lupe genommen und sehen zusätzliches Umsatzpotenzial. Lesen Sie das Online-Advertorial

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Zum Beispiel-Newsletter

Abonnieren Sie den täglichen Newsletter IT-BUSINESS Today!

Sie erhalten kostenlos und pünktlich jeden Morgen und Mittag die aktuellsten News, Hintergründe und Personalien aus dem IT-Markt.

>> Hier geht es weiter zur Registrierung