Rennen um die Computerspiele-Messe in Deutschland ist entschieden

Games Convention in Leipzig gibt auf

29.01.2009 | Redakteur: Harry Jacob

Bilder aus glücklicheren Tagen – Leipzig hat das Rennen um die deutsche Computerspielemesse verloren.

Die Games Convention in Leipzig wird 2009 »ausgesetzt«, so die Leipziger Messegesellschaft. Sie plant stattdessen eine davon unabhängige Messe, die »Games Convention Online« für Browser-, Client- und Mobile-Games. Sie soll vom 31. Juli bis 2. August stattfinden und einen völlig anderen, nach Angaben der Messe aber rasant wachsenden Markt bedienen.

Es war ein Kampf mit harten Bandagen, aber nun ist er entschieden: die großen Spielepublisher haben sich mehrheitlich für Gamescom in Köln ausgesprochen und gegen die Games Convention in Leipzig. Zuletzt hatten die Kölner die Konfrontation verschärft und waren vom ursprünglichen Termin im September umgeschwenkt auf den gleichen Termin wie der sächsische Veranstalter. Auch die Spieleentwickler-Konferenz GDC Europe, die vom 17. bis 19. August stattfindet, hatte sich vom ursprünglichen Standort Leipzig in Richtung Rheinmetropole verabschiedet.

Die Messe Leipzig zog nun die Konsequenzen und kündigte an, die Games Convention in diesem Jahr »auszusetzen«. Messechef Wolfgang Marzin betonte aber: »Wir warten die weitere Entwicklung ab. Die Messe Leipzig steht der Branche weiterhin zur Verfügung«.

Alternativ-Konzept vorgestellt

Doch kampflos wollen sich die Leipziger nicht geschlagen geben. So stellte die Leipziger Messe gleichzeitig ein neues Konzept vor: die Games Convention Online, kurz »GC Online«. Sie wird vom 31. Juli bis 2. August stattfinden und soll 50.000 bis 70.000 Besucher nach Leipzig bringen, aber auch Interessenten in aller Welt vor die Bildschirme locken, die virtuell an der Messe teilnehmen können. Die Veranstalter rechnen mit 70 bis 100 Ausstellern.

Sie sei die erste Messe für den rasant wachsenden Markt der Browser-, Client- und Mobile-Games, betonte Marzin. Laut der Studie »Global Entertainment Media Outlook 2008-2012« werde der weltweite Markt für Online- und Wireless-Spiele um jährlich 20 Prozent wachsen. Mit Blick auf die Konkurrenz aus Köln kam noch eine weitere Zahl aus der Studie auf den Tisch: der Markt für PC-Spiele werde dagegen um 1,2 Prozent pro Jahr sinken.

Lesen Sie auf der folgenden Seite mehr zu den Details des Konzepts – und was die Konkurrenz aus Köln dazu sagt.

Inhalt des Artikels:

»1 »2 nächste Seite


Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Spamschutz 

Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein:
Kommentar abschicken

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 2019128) | Archiv: Vogel Business Media

Themen-Newsletter IT-BUSINESS Themen-Update Reseller & Provider abonnieren.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Wenn Sie wichtige Nachrichten in Zukunft nicht verpassen möchten, dann versorgen wir Sie über unseren Themenkanal-Newsletter gerne direkt mit den aktuellsten News und Fachbeiträgen aus diesem Themenumfeld. Jetzt abonnieren!

* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung und AGB einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.
Live Demo

Wachstumsmotor IT-Security – sind Sie schon dabei?
In unserem IT-BUSINESS Live-Cast erfahren Sie, welche klaren Wettbewerbsvorteile Ihnen Sophos als Reseller bietet:

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Zum Beispiel-Newsletter

Abonnieren Sie den täglichen Newsletter IT-BUSINESS Today!

Sie erhalten kostenlos und pünktlich jeden Morgen und Mittag die aktuellsten News, Hintergründe und Personalien aus dem IT-Markt.

>> Hier geht es weiter zur Registrierung