Nach erneutem Rückgang der Ausstellerzahlen

IT-Messe Systems wird eingestellt

23.10.2008 | Redakteur: Regina Böckle

Klaus Dittrich, Geschäftsführer der Messe München, kündigte bereits am zweiten Messetag an, dass es 2009 »eine Systems in dieser Form« nicht mehr geben werde – auch der Name verschwindet.

Weil immer weniger Firmen bereit sind, teure Ausstellungsfläche zu buchen, macht die Messegesellschaft München aus der Not eine Tugend: Die Systems, »drittgrößte IT-Messe der Welt«, soll sich 2009 zu einer Kongress- und Event-Veranstaltung wandeln, bei der das Thema Ausstellung nur noch ein Baustein neben anderen ist. Die Security-Area wird herausgelöst und zu einer eigenen Messe im Juni 2009. Details sowie der Name der Nachfolgeveranstaltung im Herbst stehen noch nicht fest.

»Die Entscheidung, die Systems einzustellen, fällt zu einem Zeitpunkt, an dem wir mit rund 1.000 Ausstellern und erwarteten 40.000 Besuchern auf Vorjahresniveau liegen«, beeilte sich Messe-Chef Klaus Dittrich, mögliche Spekulationen über das Scheitern des bisherigen Konzepts zu entkräften. Allerdings sei klar geworden, dass die Messe in ihrer derzeitigen Form nicht mehr den Bedürfnissen von Ausstellern und Besuchern gerecht werden könne.

Das künftige Modell soll eine reine B2B-Plattform für IT, TK, CE und vernetzte IP-Kommunikationstechnologien bieten. Der wesentliche Unterschied zum bisherigen Systems-Konzept: Der Kongress, der heute schon von Branchengrößen intensiv genutzt wird, insbesondere von jenen, die nicht mit eigenen Ständen vertreten sind, soll zum »integralen Bestandteil« der neuen Ausrichtung werden und sich im neuen Namen spiegeln. Der steht allerdings noch nicht fest. »Wir werden den Titel der neuen Plattform zusamen mit den Details des künftigen Konzepts im November bekanntgeben«, sagt Dittrich. Man starte heute damit, die neue Ausrichtung mit den Anbietern aus IT, TK und CE zu diskutieren. Der Name »Systems« wird mit der bisherigen Messe verschwinden.

Vage Details

Die Tatsache, dass die Systems noch in den vergangenen Monaten Werbung für »die Systems 2009« machte, lässt aber dennoch vermuten, dass der Entschluss zum radikalen Bruch mit dem bisherigen Messekonzept eher kurzfristig gefallen ist. Entsprechend vage blieben denn auch die Aussagen zum künftigen Modell.

Angesichts dessen hat sich die Messe München ein ambitioniertes Ziel gesetzt: »In fünf Jahren soll diese neue Plattform europaweit Beachtung finden und fünf bis sechs Messehallen komplett füllen, ohne zuviel Freiflächen«, kündigte Dittrich an.

»Interaktiver, mit klarerem Profil für B2B-Entscheider sowohl auf IT- als auch auf kaufmännischer Ebene« soll die neue Plattform werden. »Weniger Präsentation, mehr Interaktion«, lautet die Losung. Zwischen 50.000 und 60.000 Besucher will man damit auf den Kongress-Event locken. »Wir erkennen für die Zukunft der IT-Branche fünf wesentliche Trends, auf die wir mit unser neues Messe-Modell ausgerichtet haben«, so Dittrich.

Lesen Sie auf der folgenden Seite, auf welche Trends die Messe künftig setzen will und was mit der erfolgreichen Security-Area geschieht.

Inhalt des Artikels:

»1 »2 »3 nächste Seite


Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Spamschutz 

Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein:
Kommentar abschicken

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 2017350) | Archiv: Vogel Business Media

Themen-Newsletter IT-BUSINESS Themen-Update Dienstleister & Partner abonnieren.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Wenn Sie wichtige Nachrichten in Zukunft nicht verpassen möchten, dann versorgen wir Sie über unseren Themenkanal-Newsletter gerne direkt mit den aktuellsten News und Fachbeiträgen aus diesem Themenumfeld. Jetzt abonnieren!

* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung und AGB einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.
Dell Venue Pro Tablets: Systemhäuser sind überzeugt







Mit dem Venue 8 Pro und dem Venue 11 Pro hat Dell jüngst neue Tablets für das Businessumfeld präsentiert. Erste Systemhäuser haben die Geräte nun unter die Lupe genommen und sehen zusätzliches Umsatzpotenzial. Lesen Sie das Online-Advertorial

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Zum Beispiel-Newsletter

Abonnieren Sie den täglichen Newsletter IT-BUSINESS Today!

Sie erhalten kostenlos und pünktlich jeden Morgen und Mittag die aktuellsten News, Hintergründe und Personalien aus dem IT-Markt.

>> Hier geht es weiter zur Registrierung