Ethernet Fabrics

Die Basis für Automatisierung im Rechenzentrum-Netzwerk

Bereitgestellt von: Brocade Communications GmbH

Die Automatisierung im Rechenzentrum kann zahlreiche Vorteile mit sich bringen.

In den letzten Jahren haben Virtualisierung, Cloud Computing, Mobilität, Big Data und Social Media zu erheblich mehr Dynamik und Innovation in den Rechenzentren geführt. Gleichzeitig steht die IT – um den Echtzeit-Anforderungen der Unternehmen gerecht zu werden und die steigenden Ansprüche und Erwartungen der Unternehmen und Endanwender zu erfüllen – vor der Herausforderung, sich von einem Technologie-Anbieter hin zu einer reaktionsschnellen, kostengünstigen Service-basierten Organisation zu entwickeln. Auf dem Weg zu diesem Ziel hat die IT Server-Virtualisierung und Cloud Computing wegen deren Fähigkeiten, die IT-Agilität durch ihre „angeborene“ Automatisierung und Effizienz zu verbessern, willkommen geheißen; das Rechenzentrum-Netzwerk wurde jedoch dabei weitgehend ignoriert. VMs (Virtual Machines) oder Cloud Services zum Beispiel können innerhalb von Minuten aktiviert werden, um neue Anwendungen zu unterstützen; die Netzwerk-Konfiguration erfordert jedoch viel Zeit und Mühe – und dies wiederum erschwert die agile Bereitstellung der Services. Als Reaktion darauf sind neue Architekturen und Technologien für Rechenzentrum-Netzwerke entstanden, z. B. Ethernet Fabrics.

In diesem Whitepaper wird untersucht, inwieweit eine Netzwerk-Fabric im Rechenzentrum im Zeitalter von Virtualisierung, Cloud und IT Computing eine Basis für die automatisierte Bereitstellung, Konfiguration und das laufende Management von Netzwerk-basierten Diensten bilden kann.

Dieser Download wird Ihnen von Dritten (z.B. vom Hersteller) oder von unserer Redaktion kostenlos zur Verfügung gestellt. Bei Problemen mit dem Öffnen des Whitepapers deaktivieren Sie bitte den Popup-Blocker für diese Website. Sollten Sie weitere Hilfe benötigen, wenden Sie sich bitte an hilfe@vogel.de.
Publiziert: 24.10.14 | Brocade Communications GmbH