Highlights CES 2016

Die 4K-HDR-Bravia Fernseher von Sony

| Autor: Alexander Lehner

Sony möchte der Bravia-Reihe auf die Entwicklung hin zum HDR-Format (High-Dynamic-Range) und zeitversetztem Fernsehen reagieren.
Sony möchte der Bravia-Reihe auf die Entwicklung hin zum HDR-Format (High-Dynamic-Range) und zeitversetztem Fernsehen reagieren. (Bild: Sony)

Sony präsentiert seine 4K-Bravia-Fernseher mit High-Dynamic-Range-Unterstützung, Backlight-Drive-Technologie und Android System. So will Sony zukünftigen Formaten und der fortschreitenden Verlagerung des Fernseherlebnisses ins Internet vorgreifen.

Sony stellt 4K-Bravia-Modelle vor. Die Fernseher sollen mit HDR-Unterstützung (High-Dynamic-Range) das Bilderlebnis der 4K-Auflösung verbessern und sich besonders auf den Hell-Dunkel-Kontrast auswirken. Der Hersteller sieht das HDR-Format als zukunftsweisend für hochauflösendes Fernsehen und Streaming-Dienste.

Die XD93-Serie

Die Premium-Serie XD93 verfügt über die Slim-Backlight-Drive-Technologie. Laut Sony bietet sie einen größeren Kontrast- und Farbumfang sowie die dreifache Helligkeit eines durchschnittlichen Geräts.

Das Triluminos-Display und der 4K-Prozessor-X1 sollen laut Sony die Bildqualität optimieren und für mehr Realitätsnähe sorgen. Der Bildverarbeitungsprozessor könne jedes eingehende Bildsignal analysieren und dynamisch Verbesserungen durchführen, um Filme in Detailschärfe, Kontrast und Farbe zu optimieren. Der XD93 hat ein Edge-LED-TV mit Local-Dimming. Über eine integrierte Wandhalterung lässt er sich in einem 3,7 Zentimeter Abstand an der Wand anbringen.

Android TV als Unterhaltungsplattform

Auch das Unterhaltungsangebot soll mit Android-TV individueller gestaltet werden können und auf die wachsende Nachfrage nach Streaming-Diensten reagieren. So sind Netflix, Amazon Video, Maxdome und auch Watchever verfügbar. Über den Google-Play-Store soll sich noch eine Vielzahl weiterer Apps installieren lassen. Dazu zählen Apps wie die ARD-Mediathek, 7-TV, Ampya, tape.tv, Zattoo und Magine-TV. Sie geben Zugang zu Spielen, Fernsehsendungen in Mediatheken, Kinofilmen oder dem aktuellen Fernsehprogramm. So ist auch normales Fernsehen über das Internet für Nutzer ohne einen Kabel- oder Satellitenanschluss beziehungsweise ohne eine DVB-T-Antenne möglich. Mit Google-Cast können sich Smartphones und Tablets direkt mit den Android-TV vernetzen und Medien sowie Apps auf dem TV wiedergeben. Die Sprachsuche von Android TV zum Finden von Filmen, Sendungen und anderen Inhalten wäre auch in die Hauptfernbedienung integriert und könne mit einem Tippen auf die „Voice“-Taste aktiviert werden. Zusätzlich soll auch eine intelligente Sprachsteuerung als Funktion in der Fernbedienung enthalten sein. Diese soll es ermöglichen, Sender oder angeschlossene Geräte zu wechseln.

Die ersten 4K-HDR-Bravia-Fernseher mit Bildschirmgrößen von 55 bis 75 Zoll sollen ab Frühjahr 2016 in Deutschland eingeführt werden.

Über den Autor

Alexander Lehner

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Kommentar abschicken

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43801741 / Technologien & Lösungen)