Kaseya integriert Intels vPro-Technik in KDPM Modul 3.5

Desktop-Policy-Management für Intel vPro

| Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Andreas Donner

Kaseya hat Intels vPro-Technik in seine Desktop-Policy-Management-Lösung integriert.
Kaseya hat Intels vPro-Technik in seine Desktop-Policy-Management-Lösung integriert.

Das Kaseya-Desktop-Policy-Management (KDPM) wurde in der Version 3.5 auf die vPro-Technik von Intel abgestimmt. Mithilfe der Software sind IT-Administratoren in der Lage, unternehmensweit Richtlinien durchzusetzen.

Das mit der vPro-Technik von Intel zusammenarbeitende Kaseya-Desktop-Policy-Management (KDPM) soll Systemverwaltern erweiterte Möglichkeiten bieten. Administratoren erhalten ein Out-of-Band-Management-Werkzeug für die Remote-Verwaltung von IT-Systemen. Da sich wichtige Konfigurationseinstellungen von Systemen zentral kontrollieren lassen, können Systemmanager verhindern, dass Anwender eigenmächtig Einstellungen ändern und somit unternehmensweite Sicherheits- und Compliance-Vorgaben unterlaufen.

Management auf der Hardware-Ebene

Intels vPro-Technik besteht aus einer Reihe von Sicherheits- und Verwaltungsfunktionen, die in die zweite Generation der Intel-Core-vPro-Prozessoren sowie in Intel-Chipsätze und -Netzwerkadapter integriert sind. Die vPro-Funktionen in Kaseya KDPM 3.5 ermöglichen es IT-Administratoren, bereits vor dem Booten von Client-Systemen auf deren Festplatte, Betriebssystem und Anwendungen zuzugreifen. Mithilfe des Software-Agenten von Kaseya können Systemverwalter Windows-Rechner aus der Ferne scannen und sie automatisch daraufhin überprüfen, ob sie über vPro-Funktionen verfügen.

Das KDPM-Modul kombiniert Funktionen von Intel vPro und Kaseya und stellt Optionen für die Energieverwaltung von Client-Systemen bereit. Bei Rechnern, die an entfernten Standorten stehen, soll der Systemverwalter sogar „den Stecker ziehen“ können, selbst bei Windows-Systemen, die auf keine Benutzereingaben mehr reagieren.

Support für Intels AMT-Management-Optionen

KDPM 3.5 unterstützt Kaseya zufolge folgende Intel-AMT-Management-Optionen (Active Management Technology), die ebenso wie die vPro-Funktionen „Out-of-Band“ zur Verfügung stehen:

  • Boot to BIOS: Ein Windows-System wird im BIOS-Modus ferngestartet. Der Administrator kann die BIOS-Einstellungen dann an der Konsole ändern.
  • Boot to ISO: Der Windows-Client wird neu gestartet und lädt das Betriebssystem über ein ISO-Image. Dies ist hilfreich, wenn das Betriebssystem auf der Festplatte des Rechners beschädigt ist und nicht mehr bootet.
  • Verbindungsaufbau zu Windows-Systemen, die nicht mehr auf Eingaben reagieren: Der Administrator hat in diesem Fall die Option, eine Remote-Sitzung von der Konsole aus zu initiieren und eine Ferndiagnose des Rechners durchzuführen – dies soll selbst dann funktionieren, wenn sich das System „aufgehängt“ hat.

Verfügbarkeit

Kaseya-Desktop-Policy-Management 3.5 ist ab sofort verfügbar. Die Lösung steht als Zusatzmodul für Kunden von Kaseya bereit, die eine unbefristete Lizenz der Software von Kaseya erworben haben. Zudem ist Kaseya-Desktop-Policy-Management auf Subskriptionsbasis erhältlich. In diesem Fall erfolgt die Abrechnung auf Basis der Zahl der verwalteten Rechnerarbeitsplätze.

Kommentare werden geladen....

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 31348250 / Technologien & Lösungen)