Cebit 2016

Der Durchbruch von Smart Home steht noch bevor

| Autor: Heidemarie Schuster

Das Interesse an Smart-Home-Produkten steigt langsam an.
Das Interesse an Smart-Home-Produkten steigt langsam an. (Bild: sdecoret - Fotolia.com)

Die Digitalisierung und das Smart Home sind in diesem Jahr Fokusthemen auf der Cebit. Doch wie groß ist das Interesse der Konsumenten an intelligenten Helfern in den eigenen vier Wänden tatsächlich? Pepper.com hat die Verkaufszahlen ihres Portals Mydealz.de und Google-Suchanfragen analysiert, um diese Frage zu beantworten.

Noch interessieren sich nur wenige Konsumenten für Smart-Home-Produkte. Seit Oktober 2015 steigt die Nachfrage aber merklich an. Das ist das Ergebnis einer Analyse der Verkaufszahlen von Mydealz.de und Google-Suchanfragen, die die Social-Commerce-Gruppe Pepper durchgeführt hat. Zwei Indikatoren zeigen bei Mydealz.de, wie sehr sich die inzwischen 460.000 registrierten Mitglieder für ein bestimmtes Produkt interessieren: Die Zahl der Angebote, die sie teilen und diskutieren, und die Zahl der Nutzer, die mit Kaufabsicht dem Link zum jeweiligen Online-Shop folgen.

Die Zahlen für Smart-Home-Produkte zeigen, wie gering das Interesse noch ist: Von November 2011 bis Februar 2016 teilten die sonst mehrheitlich technik-affinen Mydealz-Nutzer gerade einmal 3,1 Smart-Home-Angebote pro Monat. Die Zahl der vermittelten Kaufinteressenten bewegt sich mit 3.421 pro Monat ebenfalls auf geringem Niveau.

Auch bei Google war die Suche nach Smart-Home-Produkten eher gering: Gerade einmal 291.000 Suchanfragen für „Smart Home“ verzeichnet der Google Keyword-Planer für die Zeit von Februar 2015 bis Januar 2016. Das sind 24.250 pro Monat. Der Vergleich mit Produkten wie dem Samsung Galaxy (628.833 Suchanfragen pro Monat), der PlayStation 4 (271.333 Suchanfragen pro Monat) oder der Apple Watch (312.833 Suchanfragen pro Monat) macht deutlich, dass Smart Home-Produkte noch vor der Marktdurchdringung stehen.

Steigendes Interesse

Die Zahlen, die Mydealz und der Google Keyword-Planer liefern, lassen jedoch auch einen weiteren Trend erkennen: Die Nachfrage nach Smart-Home-Produkten steigt seit Oktober 2015 deutlich. Im vierten Quartal 2015 haben die Mydealz-Nutzer vierzig Angebote aus dem Smart-Home-Bereich veröffentlicht und diskutiert. Händlern hat Mydealz 28.575 Käufe vermittelt – ein Plus von 43,8 Prozent gegenüber dem Vorquartal. Und auch im Januar und Februar dieses Jahres lagen die Verkaufszahlen mit 10.921 beziehungsweise 14.208 auf einem konstant hohen Level.

Auch bei Google steigen die Nachfragen: Von September bis Oktober 2015 stiegen die Suchanfragen von 22.200 um 32,9 Prozent auf 33.100 und bleiben seitdem auf diesem Niveau. Dabei lassen die vom Keyword Planner vorgeschlagenen alternativen Suchbegriff erkennen, dass sich zurzeit viele Konsumenten mithilfe von Google zunächst einen Überblick über den Markt verschaffen möchten: Search-Terms wie „Smart Home Geräte“ (1.600 Suchanfragen), „Smart Home Systeme“ (1.600), „Smart Home Test“ (1.300) und „Smart Home Anbieter“ (320) werden besonders häufig genutzt.

Starter-Sets sind sehr beliebt

Dass viele Konsumenten Smart Home gerade erst für sich entdecken, zeigt auch ein Blick auf die Produkte, die über das Portal Mydealz.de am meisten verkauft werden: Starter-Sets haben mit 23.766 Käufen einen Anteil von 19,3 Prozent an allen von Mydealz seit November 2011 vermittelten 123.139 Transaktionen. Sie bestehen beispielsweise beim Hersteller Archos aus einem Tablet sowie jeweils zwei Mini-Cams, Wetter- und Bewegungssensoren, also der Basis-Ausstattung eines smarten Zuhauses.

Vergleichsweise wenige der sonst technik-affinen Nutzer des Social-Commerce-Portals Mydealz – 18,8 der 59,7 Millionen vermittelten Online-Käufe entfielen 2015 auf Elektronikprodukte – haben bislang spezifischere Smart-Home-Produkte gekauft: Mit 15.762 entfallen 12,8 Prozent der Käufe auf Thermostate, mit denen sich per Funk die Temperatur in einzelnen Räumen tageszeitabhängig und automatisch regeln lässt. Bewegungssensoren und Überwachungskameras haben einen Anteil von 2,2 Prozent. Und nur 1,9 Prozent der Käufe entfallen auf „intelligente Steckdosen“, die die Stromzufuhr für angeschlossene Geräte automatisch regeln.

Vier Unternehmen kurbeln das Wachstum an

Vom wachsenden Interesse an Smart-Home-Technologien profitieren der Analyse von Pepper.com zufolge zurzeit vor allem vier Unternehmen: Die Energiekonzerne RWE und Vattenfall, die Deutsche Telekom und der Fritzbox-Hersteller AVM. 22,5 Prozent der 123.139 von Mydealz seit November 2011 vermittelten Käufe von Smart-Home-Produkten entfielen auf Endgeräte von AVM, 7,3 Prozent auf Produkte von Vattenfall und sechs Prozent auf Produkte von RWE. Die Deutsche Telekom hat mit 5.049 Transaktionen einen Anteil von 4,1 Prozent an allen bislang von Mydealz vermittelten Smart-Home-Käufen.

Auch unabhängig von Mydealz interessieren sich die meisten Konsumenten für Smart-Home-Produkte von AVM, Vattenfall, RWE und der Deutschen Telekom. Bei den Google-Suchanfragen liegt die Deutsche Telekom mit im 12-Monats-Mittel durchschnittlich 2.650 Suchen pro Monat allerdings vor AVM (720 Suchen pro Monat) und RWE (604 Suchen) auf dem ersten Platz.

Viertplatzierter ist hier Vattenfall mit durchschnittlich 238 Suchen pro Monat.

Kommentare werden geladen....

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43930680 / Markt & Trends)