Der erste Online-Kongress zum Thema »Endpoint Security«

Endpoint Security 2010 Online-Kongress

Der erste Online-Kongress zum Thema »Endpoint Security«

19.05.2010 | IT-BUSINESS

Fast jede zweite Sekunde wird in US-amerikanischen Flughäfen irgendwo ein Notebook vergessen und liegengelassen.

Oft können die Daten, die darauf abgespeichert wurden, mit einfachsten Mitteln abgerufen werden.

Der Schaden, der durch den Verlust eines einzigen mobilen Endgeräts – meist aus purer Unachtsamkeit – verursacht wird, kann die Existenz eines ganzen Unternehmens bedrohen. Allein in Deutschland, so schätzen Experten beim Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), beläuft sich der Schaden durch Wirtschaftsspionage und Konkurrenzausspähung für die deutsche Wirtschaft mittlerweile auf 50 Milliarden Euro jährlich.

Ungeschützte Daten auf mobilen Endgeräten, sind dabei ein besonders leichter Fang. Bei der Sicherung der Endgeräte sehen die Analysten daher enormes Wachstumspotenzial. Bis zum Jahr 2012 soll das weltweite Marktvolumen allein für Endpoint-Security-Software laut IDC knapp zehn Millarden US-Dollar betragen.

Die jährliche durchschnittliche Wachstumsrate von 11,7 Prozent bei der Endgeräte-Sicherheit nimmt durch die Verabschiedung der Bundesdatenschutz-Novelle im September vergangenen Jahres noch einmal richtig Fahrt auf.

Da es aber in diesem wachtumsstarken Markt noch eine Vielzahl ungeklärter Fragen gibt, widmen die Redaktionen der IT-BUSINESS und Security-Insider.de in Zusammenarbeit mit führenden Herstellern diesem Thema einen Online-Kongress.

Ausführlichere Informationen finden Sie auf www.endpoint-security2010.de .