Innovative Workstation-Lösungen durch Virtualisierung 



Bei Servern und Speichersystemen haben Unternehmen durch Konsolidierung und Virtualisierung eine deutliche höhere Effizienz erreicht. Vorteile wie eine einfachere Administration, eine höhere Zuverlässigkeit und Sicherheit sowie eine größere Flexibilität können Unternehmen auch mit virtualisierten Dell Workstations erzielen.



Die IT muss effizienter werden: Mit dieser Forderung sehen sich heute praktisch alle IT- und Fachabteilungen konfrontiert. Das gilt auch für den Einsatz von Workstations in den unterschiedlichen Anwendungsszenarien, angefangen von CAD-Arbeitsplätzen etwa im Automobil- und Maschinenbau bis hin zur Computersimulation in Film- und TV-Produktionen.

Anwender fordern von ihrer Workstation maximale Leistung, um beispielsweise bei MCAD- oder 3D-Applikationen rechen- und grafikintensive Modelle schnell bearbeiten zu können. Sie erwarten, dass ihre Systeme auf dem neuesten Stand der Technik sind, was entsprechende Investitionen bedeutet. Das IT-Controlling sieht das naturgemäß anders und will, wo immer möglich, zumindest die Betriebskosten dauerhaft senken.

Eine Lösung dafür bietet die Virtualisierung von Workstations, etwa in Bereichen wie Animation, Simulation und Visualisierung oder in Projektteams, die bei Automobilherstellern und deren Dienstleistern Dutzende oder gar Hunderte von Entwicklern umfassen können. Nicht selten führen Teams aus mehreren Kontinenten die Arbeit in Schichten rund um die Uhr durch. IT-organisatorisch lässt sich das einfacher umsetzen, wenn die Applikationen in einem Pool virtuali-sierter und zentral untergebrachter Workstations laufen. Vorgesetzte der Entwickler, die Freigaben für Meilensteine im Projektverlauf erteilen, arbeiten dann oft nur noch an Zero Clients beziehungsweise Thin Clients wie einem Dell Wyse P25 oder P45.

Das technische Konzept beruht darauf, dass die Endgeräte, mit denen die Konstrukteure und Designer arbeiten, die Leistung nicht selbst erbringen müssen. Sie greifen über eine LAN- oder WAN-Verbindung auf die Rechen- und Grafikkapazitäten eines zentralen Workstation-Pools zu. Die Bereitstellung der benötigten Leistung ist der eine Punkt, der andere ist die Zertifizierung der eingesetzten Software. Eine große Zahl von ISVs aus den Bereichen MCAD, Oberflächenmodellierung, Animation, Bildbearbeitung sowie Bau- und Ingenieurwesen haben ihre Lösungen bereits für den Einsatz auf stationären und virtualisierten Dell Workstations zertifizieren lassen.

Zertifizierungen und Referenzarchitekturen helfen bei der Auswahl

Dell verfügt im Workstation- und Desktop-Virtualisierungs-Markt über langjährige Erfahrung und hat auf Basis dieses Know-hows unter dem Namen „Dell Wyse Datacenter for Virtual Workstations“ End-to-End-Referenzarchitekturen entwickelt. Die darin beschriebenen Konfigurationen definieren die CPU-Leistung, den Arbeitsspeicher, die Grafikkartenausstattung sowie weitere Ressourcen.
 
Die systemtechnische Basis des Dell Wyse Datacenter für virtuelle Workstations bildet entweder die Rack-Workstation Dell Precision R7610 oder der Rack-Server Dell PowerEdge R720. Um detailreiche Grafiken in virtualisierten Umgebungen zu ermöglichen, unterstützen sowohl die Rack-Workstation als auch der Rack-Server die NVIDIA-GRID-K1- oder -K2-Grafikkarten. Als Virtualisierungsplattformen können Unternehmen VMware Horizon View sowie Citrix XenDesktop einsetzen.

Ausgestattet mit zwei Intel® Xeon® E5-2600 Acht-Kern-Prozessoren meistert die Rack-Workstation Dell Precision R7610 selbst anspruchsvollste Aufgaben souverän. Der Rack-Server Dell PowerEdge R720 verfügt über Intel® Xeon® E5-2600 oder Intel® Xeon® E5-2600 v2 Prozessoren und bis zu 24 DIMMs. Die 22-Nanometer-Prozessortechnologie von Intel® und bis zu zwölf Kerne pro Prozessor erlauben auch bei rechenintensiven Anwendungen eine extrem schnelle Verarbeitung. Anwender können verschiedene Endgeräte nutzen, um sich mit den virtuellen Workstations zu verbinden: Desktop-PCs, Notebooks und Tablets, mobile und Tower-Workstations der Dell-Precision-Reihe sowie Dell Wyse Thin Clients und Zero Clients.


Bei der Beratung, dem Design, der Implementierung sowie dem Service und Support von End-to-End-Lösungen für die Workstation-Virtualisierung arbeitet Dell eng mit seinen Partnern zusammen. Sie verfügen über umfangreiche Kenntnisse aus einzelnen Branchen und Erfahrungen mit MCAD/CAE/CAM-Applikationen.

Die Workstation-Virtualisierung bietet Unternehmen klare Vorteile. Sie ermöglicht Anwendern, anspruchsvolle rechen- und grafikintensive Aufgaben durch mobilen Zugriff ortsunabhängig zu bearbeiten. IT-Administratoren profitieren von einer zentral vorgehaltenen und verwalteten Grafik-Umgebung, die es ihnen erlaubt, die IT-Ressourcen effizienter einzusetzen. Darüber hinaus lassen sich an einem Ort vorgehaltene Daten gemeinsam nutzen. Egal, wo sich die verschiedenen Anwender befinden, sie können bei Bedarf per Fernzugriff auf dieselben Daten und Anwendungen zugreifen.Verteilte Teams können so auch mit externen Mitgliedern sicher zusammenarbeiten.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann informieren Sie sich weiter zum Thema unter www.dell.de/wyse oder kontaktieren Sie Ihren Dell-Ansprechpartner beziehungsweise unsere Workstation-Spezialisten unter DE_DTY_EUC_WKST@dell.com.

Noch kein Dell-Partner? Dann registrieren Sie sich bei www.dell.de/partner.

© 2014 Dell Inc. Alle Rechte vorbehalten. Dell GmbH, Unterschweinstiege 10, D-60549 Frankfurt am Main. Dell, das DELL Logo und das DELL Emblem sind Marken von Dell Inc. Intel, das Intel Logo, Xeon, und Xeon Inside sind Marken der Intel Corporation in den USA und anderen Ländern.